Charles Aznavour | Bildquelle: AFP

Chanson-Sänger Charles Aznavour gestorben

Stand: 01.10.2018 14:27 Uhr

Der französische Chansonnier Charles Aznavour ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Er verkaufte 180 Millionen Platten und schrieb etwa 1300 Chansons. Für November hatte er noch Konzerte geplant.

Als Sohn armenischer Flüchtlinge wurde Charles Aznavour am 22. Mai 1924 in Paris geboren. Er wuchs im Pariser Quartier Latin im Milieu einer vielsprachigen Bohème auf, die jedoch über wenig Mittel verfügten. Schon als Heranwachsender hatte er kleine Rollen im Theater und trug in den Bistros des Viertels armenische Lieder vor.

Ab 1944 unternahm Aznavour mit dem Pianisten und Komponisten Pierre Roche die ersten Tourneen durch Frankreich, hatte aber sowohl in der Provinz als auch in Paris zunächst wenig Erfolg - bis ihn Edith Piaf in einem Vorstadtcafé singen hörte. Sie wurde seine Mentorin, er schrieb Chansons für Piaf.

1/15

Trauer um Charles Aznavour

Charles Aznavour

Der armenisch-französische Chansonnier und Schauspieler Charles Aznavour ist am 1. Oktober im Alter von 94 Jahren gestorben. Noch in der ersten Hälfte 2018 war er auf Europa-Tournee. | Bildquelle: FERDY DAMMAN/EPA-EFE/REX/Shutter

Es war der Beginn einer erfolgreichen Chanson-Karriere: Nach Angaben seines Managements verkaufte er 180 Millionen Platten weltweit. Für sich und andere komponierte und textete er rund 1300 Chansons. Am bekanntesten wurden "Je hais les dimanches", "Et bâiller et dormir", "Bateau d'amour", "La Bohème", "Isabelle", "Mourir d'aimer", "Désormais" und "Emmenez-moi".

Auch ins Filmgeschäft stieg Aznavour ein: Vor allem in den 1960er- und 1970er-Jahren übernahm er immer wieder Rollen in Kino- und Fernsehfilmen. Insgesamt stand Aznavour für mehr als 70 Filme vor der Kamera, darunter für Truffauts "Schießen Sie auf den Pianisten" (1960), für Cocteaus "Das Testament des Orpheus" (1960), Schlöndorffs "Die Blechtrommel" (1979) und Chabrols Psychothriller "Die Phantome des Hutmachers" (1982).

Stern auf dem Walk of Fame für Charles Aznavour | Bildquelle: AP
galerie

Im August 2017 konnte er seinen Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood feiern. "Ich bin Franzose und Armenier. Beides ist untrennbar wie Milch und Kaffee.", sagte er vor seinen jubelnden Fans. Vertreter der armenischen Gemeinde in Los Angeles hatten den Stern beantragt.

Zudem war er über Jahrzehnte armenischer Botschafter in der Schweiz und Vertreter Armeniens bei den Vereinten Nationen in Genf. Nun bestätigte seine Pressesprecherin den Tod des 94-Jährigen. Er starb im südfranzösischen Alpilles.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 01. Oktober 2018 um 14:00 Uhr.

Darstellung: