Oliver Köhr

Vorschau: Bericht aus Berlin am 28.04.2019 Europawahl, Schicksalswahl?

Stand: 26.04.2019 18:03 Uhr

Am 26. Mai ist Europawahl. Wo happerts in der EU, welche Erfolge sind zu verbuchen und: Steht bei der Wahl die Zukunft Europas auf dem Spiel? Darüber spricht Oliver Köhr mit den Europa-Kandiaten Franziska Keller von den Grünen und Maximilian Krah von der AfD.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Oliver Köhr
26.04.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Europawahl: Zwischen Richtungsentscheidung und Desinteresse

Die Europäische Union steht vor einer Schicksalswahl. So zumindest beschreiben die Abstimmung am 26. Mai die Parteien, die jetzt in die intensive Phase des Wahlkampfes starten. Es gehe um nicht weniger als die Zukunft Europas sagen pro-Europäer und Europa-Kritiker unisono. Doch die Wählerinnen und Wähler scheinen trotz der ausgerufenen Dramatik desinteressiert.

Umfragen deuten auf eine schwache Wahlbeteiligung hin, und die Spitzenkandidaten sind dem Wahlvolk weitgehend unbekannt. Wie erklären die Kandidatinnen und Kandidaten den Wählern, dass Europa wichtig ist? Der "Bericht aus Berlin" begleitet Markus Pieper (CDU) und Arne Lietz (SPD) im Wahlkampf-Alltag. Beide sitzen bereits im Europa-Parlament. Doch gelingt es ihnen, zu vermitteln, was die EU in ihren Regionen in NRW und Sachsen-Anhalt bewirkt? Christian Feld hat die beiden Kandidaten beobachtet.

Menschen spiegeln sich in einem Fenster mit einer europäischen Flagge im Europäischen Parlament. | Bildquelle: dpa
galerie

Die Europäische Union steht vor einer Schicksalswahl

EU: Tops und Flops

Ellis Fröder und Peter Dalheimer zeigen wie Brüssel in den vergangenen fünf Jahren über wichtige Alltagsfragen der Bürgerinnen und Bürger entscheiden hat: Gerade wurde ein teilweises Verbot von Einwegplastik auf den Weg gebracht und der Wegfall der Handy-Roaming-Gebühren verbilligt die Kommunikation etwa aus dem Urlaub.

Franziska "Ska" Keller | Bildquelle: OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX
galerie

Franziska "Ska" Keller, Spitzenkandidatin der Europäischen Grünen

Und auch wenn Europa-Entscheidungen verschleppt werden, merken das die Menschen: Uneinigkeit in der Flüchtlings-, Steuer- oder Wirtschaftspolitik kostet Stabilität und Wachstum, sagen diejenigen, die ein starkes Europa verteidigen.

Dazu spricht Oliver Köhr mit Franziska Keller, Europa-Spitzenkandidatin B'90/Grüne und Maximilian Krah, Europa-Kandidat der AfD.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Über dieses Thema berichtet die Sendung "Bericht aus Berlin" am 28.04.2019 um 18:30 Uhr.

Darstellung: