Schalke-Fans während einer Bundesligapartie | Bildquelle: picture alliance / augenklick/fi

Mann lebensgefährlich verletzt Schalke-Fan wegen versuchten Mordes angeklagt

Stand: 31.05.2019 12:09 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen einen Schalke-Fan Anklage wegen versuchten Mordes gestellt. Er hatte einen Anhänger von Manchester City lebensgefährlich verletzt.

Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen einen Fan des FC Schalke 04 Anklage wegen versuchten Mordes gestellt. Zwei weiteren Männern wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Das wurde dem WDR am Freitag (31.05.2019) bestätigt. Das Landgericht Essen muss nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Bei einem Vorfall während der Partie in der Fußball-Champions-League gegen Manchester City in der Umlaufzone des Gästeblocks im Februar hatte ein britischer Fan nach einer Attacke des Schalkers schwere Kopfverletzungen erlitten und befand sich mehrere Wochen in Lebensgefahr.

Laut Anklageschrift habe der Hauptbeschuldigte beabsichtigt, die "Arg- und Wehrlosigkeit des Geschädigten gezielt zur Tötung auszunutzen". Demnach sei der Angeklagte ein erfahrener Kampfsportler und hätte wissen müssen, was seine Schläge anrichten würden. Er gelte als "Formeller Anführer" der Ultra-Gruppe "Hugos".

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete der WDR in "Lokalzeit Ruhr" am 31. Mai 2019 um 19:30 Uhr.

Darstellung: