Coutinho freut sich über sein Tor gegen Costa Rica. | Bildquelle: AP

2:0-Sieg gegen Costa Rica Brasilien siegt in der Nachspielzeit

Stand: 22.06.2018 16:11 Uhr

Titelanwärter Brasilien ist in seinem zweiten WM-Spiel der erste Sieg gelungen: Gegen Außenseiter Costa Rica mussten die Südamerikaner aber lange zittern: Erst in der Nachspielzeit traf der Favorit zu einem ebenso verdienten wie glücklichen 2:0. Philippe Coutinho brach den Bann, Neymar legte noch nach und so gab es doch noch den ersten Turnier-Erfolg der "Selecao".

Brasilien gegen Costa Rica - die Zusammenfassung
WM 2018: Brasilien gegen Costa Rica - die Zusammenfassung

Nach Vorarbeit von Gabriel Jesus spritzte der Offensivakteur des FC Barcelona heran und drückte den Ball zum vielumjubelten ersten Tor in die Maschen (90.+2 Minute). Neymar setzte sogar noch einen drauf, als er eine Vorlage von Douglas Costa finalisierte (90.+6). Zuvor hatten die Brasilianer mit dem Videobeweis gehadert, als ihnen ein Foulelfmeter kurz vor Schluss wieder abhanden gekommen war.

Costa Rica ist durch die zweite WM-Niederlage am Freitag (22.06.2018) ausgeschieden. Brasilien hat nach dem enttäuschenden 1:1 zum Auftakt gegen die Schweiz nun doch gute Chancen auf das Weiterkommen. Coutinho sagte: "Das sind unglaublich große Gefühle. Es war unglaublich schwer. Wir haben es mit Distanzschüssen versucht. Wir sind belohnt worden für unsere Geduld. Das Wichtige sind die drei Punkte."

Brasilien gegen Costa Rica - die Tore
WM 2018: Brasilien gegen Costa Rica - die Tore

Enttäuschende erste Hälfte des Titelaspiranten

Die erste Halbzeit war ein typisches WM-Spiel 2018: Der Favorit war mehr am Ball, agierte aber deutlich zu uninspiriert. Der Underdog setzte auf Nadelstiche. Auch Brasiliens Superstar Neymar konnte kaum Akzente setzen. Einmal war er tatsächlich durch, legte sich den Ball aber zu weit vor (27.). Zwei Fernschüsse von Coutinho gingen vorbei (3./30.).

Linksverteidiger Marcelo versuchte es ebenfalls aus der Ferne: Einmal vorbei und einmal scheiterte er an Real-Madrid-Kollege Keylor Navas (29./41.). Der WM-Viertelfinalist von 2014 konnte einmal auf die Sensationsführung hoffen: Cristian Gamboa bediente von rechts Celso Borges in der Mitte, aber der gebürtige Brasilianer in Reihen von Costa Rica verzog in aussichtsreicher Position (13.).

Brasilien gegen Costa Rica - die Stimmen
WM 2018: Brasilien gegen Costa Rica - die Stimmen

Jesus an die Latte

Nach dem Wechsel wurde der Favorit deutlich wuchtiger. Bei einem Rückpass von Bryan Oviedo reagierte Navas glänzend (48.). Nur eine Minute später köpfte Jesus eine Marcelo-Flanke an die Latte, den Nachschuss von Coutinho klärte Gamboa mit Ach und Krach zur Ecke (49.). Die "Selecao", die seit einem Jahr unbesiegt ist, blieb am Drücker: Neymar zog nach Coutinho-Vorarbeit ab - Navas rettete in Weltklasse-Manier (55.). Der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino sollte für weiteren Schwung sorgen (68.).

Elfmeter für Neymar zurückgenommen

Brasilien gegen Costa Rica: Thiago Silva gegen Giancarlo Gonzalez | Bildquelle: AFP
galerie

Brasiliens Thiago Silva (re.) gegen Giancarlo Gonzalez

Dann bekam Neymar, der erst kurz vor dem Turnier eine dreimonatige Fußverletzung auskuriert hatte, noch einmal eine Gelegenheit auf dem Silbertablett serviert: Nach Schnitzer von Gamboa hatte er jede Menge Platz, zirkelte einen Drehschuss aus 18 Metern aber knapp am Kreuzeck vorbei (72.).

Zündstoff gab es dann in der 78. Minute: Nach einem schönen Angriff schloss Neymar nicht ab, sondern ließ sich auf einen Zweikampf gegen Giancarlo Gonzalez ein, fiel wie in Zeitlupe theatralisch um - und Schiedsricher Björn Kuipers (Niederlande) pfiff Elfmeter! Nun traten die Video-Assistenten auf den Plan, Kuipers schaute sich die Szene an - und nahm die Entscheidung wieder zurück! Kurze Zeit später zeigte Kuipers den wütenden Neymar und Coutinho Doppel-Gelb. Casemiros Abschluss landete in den Armen von Keeper Navas (87.). Dann kamen Coutinho und Neymar.

Im Achtelfinale gegen die Deutschland-Gruppe

Zum Abschluss der Gruppe E trifft Brasilien dann auf Serbien. Costa Rica muss zeitgleich gegen die Schweiz ran. Anpfiff ist jeweils am Mittwoch (27.06.2018) um 20.00 Uhr. Die beiden Gruppen-Ersten treffen im Achtelfinale auf den Ersten und Zweiten der Deutschland-Gruppe.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: