Jadon Sancho jubelt über seinen Treffer zum 6:0 | Bildquelle: FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX/Shu

Bundesliga, 5. Spieltag BVB überrollt Nürnberg

Stand: 26.09.2018 22:20 Uhr

Dank einer überzeugenden Vorstellung und sieben Toren springt Borussia Dortmund auf Tabellenplatz zwei. Am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga besiegte der BVB den 1. FC Nürnberg am Mittwochabend (26.09.18) mit 7:0 (2:0).

Die spielerisch stark verbesserte Mannschaft von Trainer Lucien Favre feierte gegen den Aufsteiger einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg und verkürzte den Rückstand auf den Bundesliga-Spitzenreiter aus München auf zwei Punkte.

Favre zeigte sich nach dem Spiel begeistert von der Leistung seiner Mannschaft. "Es war ein schönes Spiel für uns", sagte Favre: "Wir haben sehr gut angefangen und ein frühes Tor gemacht. Nach dem 2:0 haben wir trotzdem weiter nach vorne gespielt." Sein Gegenüber, Michael Köllner, spricht von Lehrgeld für seine Mannschaft: "Wenn man auf die Statistik schaut, dann macht das heute keinen Spaß. Wir haben viel Lehrgeld bezahlt. Der Gegner hat seine Qualität auf den Platz gebracht. Es war ein Spiel mit ungleichen Mitteln." Sein Abwehrspieler Georg Margreitter bilanzierte: "Wenn du sieben Stück bekommst, dann tut das jedem weh."

Favre sieht trotz Kantersieg noch Arbeit vor sich
Dortmunds Favre sieht trotz Kantersieg noch Arbeit vor sich

Jacob Bruun Larsen (9.), Marco Reus (32. und 58.), Debütant Achraf Hakimi (49.), Manuel Akanji (74.), Jadon Sancho (85.) und Julian Weigl (88.) trafen für den erneut ohne Mario Götze angetretenen achtmaligen deutschen Fußballmeister. Es war Dortmunds höchster Bundesliga-Sieg seit 1986.

Behrens: "Wir nehmen den Kopf hoch"
sportschau
27.09.2018 12:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Götze wieder nicht im Kader

Götze stand wie schon am vergangenen Samstag bei der TSG Hoffenheim (1:1) nicht im Kader, der WM-Held von 2014 hat in dieser Saison in der Bundesliga noch keine einzige Minute gespielt. Dafür feierte Hakimi sein Debüt im BVB-Trikot. Die Leihgabe von Real Madrid kam als Rechtsverteidiger für Lukasz Piszczek zum Einsatz und entwickelte auf seiner Seite mit Christian Pulisic viel Druck.

Vor 75.700 Zuschauern bereitete Pulisic auch die Führung vor. Er steckte den Ball mustergültig für Bruun Larsen durch, der sein erstes Bundesligator erzielte. Zwei Minuten später vergab Reus freistehend vor Nürnbergs Torhüter Fabian Bredlow das 2:0. Nach den zuletzt holprigen Auftritten waren die Aktionen des BVB gegen die Franken viel flüssiger.

Durch einige Positionswechsel und Läufe in die Tiefe gelang es den Dortmundern immer wieder, Löcher in die Defensive der in einem 5-3-2-System angetretenen Gäste zu reißen. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Pulisic und Maximilian Philipp erhöhte Reus. Der Schuss des Kapitäns wurde von Georg Margreitter unhaltbar abgefälscht.

Dortmund gerät nie in Gefahr

Die Nürnberger behielten auch trotz des Rückstands ihre defensive Grundordnung und setzten nur ab und an Nadelstiche. Bei der gefährlichsten Aktion der Gäste im ersten Durchgang traf Virgil Misidjan nur das Außennetz (18.). Die Dortmunder, die schon in den ersten 45 Minuten fast 75 Prozent Ballbesitz hatten, gerieten auch nach dem Wechsel nicht in Gefahr. Einen Konter über den starken Reus schloss Hakimi mit einem schönen Flachschuss erfolgreich ab.

Nach Zusammenspiel mit Bruun Larsen traf Reus mit seinem 100. Pflichtspieltor für den BVB aus kurzer Distanz zum 4:0. Angesichts des deutlichen Vorsprungs nahm Favre nach gut einer Stunde Reus und Axel Witsel vom Platz, um Kräfte für das Gastspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen zu schonen. An der Überlegenheit des BVB änderte sich aber nichts. Innenverteidiger Akanji erzielte den fünften Treffer, ehe die eingewechselten Jadon Sancho und Julian Weigl für den Endstand sorgten.

Für die Borussia geht es nun am Samstag (29.09.18) zum Topspiel nach Leverkusen. Nürnberg empfängt wenige Stunden vorher Fortuna Düsseldorf zum Aufsteiger-Duell.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete das Erste am 26. September 2018 um 22:45 Uhr in der Sportschau.

Darstellung: