Davit Khocholava (l) von Schachtjor Donezk und Hoffenheims Joelinton kämpfen um den Ball | Bildquelle: dpa

Champions League Hoffenheim erkämpft sich einen Punkt

Stand: 19.09.2018 20:49 Uhr

Der historische erste Champions-League-Auftritt der TSG Hoffenheim brachte beim 2:2 (2:1)-Remis gegen Schachtjor Donezk gleich den ersten Punkt. Trotz Chancen-Übergewicht für Donezk gegen Spielende zeigte Hoffenheim eine engagierte Leistung.

Es war ein echter Traumstart beim Champions-League-Debüt am Mittwoch (19.09.2018) für die TSG Hoffenheim. Bereits in Spielminute sechs schaltete Nationalspieler Nico Schulz nach einem Ballverlust von Taras Stepanenko im Aufbauspiel am schnellsten und leitete den Gegenangriff über Florian Grillitsch ein. Dieser spielte mit Leonardo Bittencourt einen perfekten Doppelpass, Grillitsch vollendete im Strafraum per Lupfer über den herauseilenden Gäste-Torwart Anriy Pyatov.

Nordtveit zunächst unglücklich, dann Torschütze

Die Elf von Trainer Julian Nagelsmann riss in den ersten 20 Minuten das Spielgeschehen zunehmend an sich, Schachtjor Donezk musste den frühen Rückstand erst einmal verarbeiten. Adam Szalai hätte per Drehschuss im Sechzehner nach Flanke (16. Minute) sogar noch erhöhen können. Allerdings kämpften sich die Ukrainer zurück in die Partie und erzielten per Einzelaktion von Ismaily den Ausgleichstreffer (28.). Auf dem linken Flügel sah dabei Havard Nordtveit im Zweikampf mit dem flinken Ismaily nicht besonders gut aus.

Hoffenheim mit Remis bei Champions-League-Debüt
sportschau
19.09.2018 23:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Wenig später glänzte Nordtveit dafür umso mehr: Nach einer Ecke von Andrej Kramaric war er es, der den Ball per Kopf in die linke obere Ecke des Tores von Pyatov setzte und die Führung (39.) für die TSG wiederherstellte. Beim 2:1 aus Hoffenheimer Sicht verschätzte sich dabei Donezks Torhüter Pyatov beim Rauslaufen - zum Nachteil für die Gastgeber.

Hoffenheim unter Druck, Donezk erzwingt Ausgleich

Nach dem Wiederanpfiff blieb Hoffenheim zunächst hartnäckig und setzte Donezk durch gesunde Aggressivität in den Zweikämpfen zu. Zwischenzeitlich gelang es Schachtjor aber immer wieder, durch die technisch versierten Offensivspieler um Taison und Co. selbst Akzente im Angriffsspiel zu setzen.

Es blieb spannend und temporeich. Hoffenheim ließ sich immer mehr in die eigene Hälfte zurückdrängen, einen Warnschuss für die TSG gab es durch Junior Moraes' nicht gegebenes Tor aus Abseitsstellung. Wenige Minuten später musste dann Hoffenheim den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2 (81.) durch den eingewechselten Maycon hinnehmen, TSG-Torwart Oliver Baumann blieb beim Distanzschuss chancenlos. Es folgten weitere Möglichkeiten für Donezk, das Spiel doch noch zu drehen, Baumann parierte jedoch die beste Chance durch Marlos in der 90. Minute glänzend.

Am Ende blieb es beim 2:2-Remis, das für beide Mannschaften in Ordnung geht. Hoffenheim holt beim Champions-League-Debüt direkt den ersten Punkt und kann einen soliden Start verbuchen. Für die TSG geht es am Samstag (22.09.2018) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Borussia Dortmund weiter.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: