Thomas Müller (m.) im Zweikampf mit Drochtersen/Assel-Kapitän Sören Behrmann (r.) | Bildquelle: WITTERS

DFB-Pokal Bayern mit Zittersieg bei Drochtersen

Stand: 18.08.2018 17:20 Uhr

Rekordpokalsieger Bayern München hat beim Dorfklub SV Drochtersen/Assel einen Stotterstart in die neue Pokalsaison hingelegt.

Die Weltstars von Trainer Niko Kovac setzten sich am Samstag (18.08.2018) beim Regionalligisten nur mit großer Mühe 1:0 (0:0) durch und zogen völlig glanzlos in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Die Niedersachsen schnupperten gegen den turmhohen Favoriten zeitweise an einer Sensation.

SV Drochtersen/Assel gegen Bayern München - die Zusammenfassung
SV Drochtersen/Assel gegen Bayern München - die Zusammenfassung

Lewandowski erlöst die Bayern spät

Robert Lewandowski (82. Minute) sorgte vor 8.000 Zuschauern im provisorisch ausgebauten Kehdinger Stadion letztlich für den Pflichtsieg. Insbesondere die Bayern der ersten 45 Minuten konnten Kovac aber so gar nicht gefallen, der Auftritt entsprach dem Anspruch des Rekordmeisters in kaum einer Minute. Bis auf Torannäherungen von Thomas Müller (6.) und zweimal Javi Martinez (8., 27.) war Torhüter Patrick Siefkes viel zu wenig gefordert.

Drochtersen-Assel schnuppert an der Sensation
sportschau
19.08.2018 09:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

"Es war für uns ein unglaubliches Spiel. Es ist keine Niederlage, wir haben nicht damit gerechnet nur mit 1:0 zu verlieren. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft", sagte der Trainer von Drochtersen/Assel, Lars Uder.

  • DFB-Pokal: FC Bayern müht sich in Runde zwei
  • Nur 0:1 - Drochtersen nervt die Bayern lange

Kovac: "Haben zu langsam gehandelt"

Bayern hätte sogar in Rückstand geraten können, Manuel Neuer musste in der 33. Spielminute gegen den sträflich freigelassenen Florian Nagel retten. Drochtersen, das als Tabellenzweiter der Regionalliga Nord in die Partie gegangen war, ärgerte den großen Favoriten immer mehr. "Es war ein schwieriges Spiel, wie es im Pokal passiert. Wir wollten das eigentlich nicht und waren gewarnt. Wir haben zu langsam gehandelt, aber unter dem Strich zählt das Weiterkommen", sagte Kovac nach der Partie.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: