Yussuf Poulsen (l.) und Viktorias Fabian Baumgärtel im Zweikampf | Bildquelle: firo Sportphoto

1. Runde DFB-Pokal Leipzig mit Mühe gegen Viktoria Köln

Stand: 19.08.2018 17:25 Uhr

Die Vielspieler von RB Leipzig haben nach spätem Erwachen gegen Viktoria Köln mit Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht.

Beim Kölner Viertligisten kam der Bundesligist am Sonntag (19.08.2018) zu einem schmeichelhaften 3:1 (0:1) und verhinderte mühevoll das dritte Pokal-Erstrundenaus in den vergangenen sechs Jahren. Der Däne Yussuf Poulsen (60. Minute), der schwedische Mittelfeldstar Emil Forsberg (69.) und der Franzose Jean-Kevin Augustin (90.+3) schossen die Sachsen zum Sieg. Timm Golley (39.) hatte den beherzt kämpfenden Außenseiter im Sportpark Höhenberg in Führung geschossen. In der 77. Minute musste Leipzigs eingewechselter Linksverteidiger Marcelo Saracchi nach einer Notbremse mit Rot vom Feld.

Viktoria Köln gegen RB Leipzig - die Zusammenfassung
Viktoria Köln gegen RB Leipzig - die Zusammenfassung

Leipzig, das eine Woche vor dem Bundesliga-Start bereits sein fünftes Pflichtspiel bestritt, suchte nach sieben Spielerwechseln gegenüber dem 1:1 in der Europa-League-Qualifikation am Donnerstag bei Universitatea Craiova lange nach seinem Rhythmus, Nationalstürmer Timo Werner (Magen-Darm) fehlte an allen Ecken und Enden.

  • RB Leipzig glücklich in Runde zwei

Viktoria bemerkenswert offensiv

Der Mittelrhein-Pokalsieger aus Köln trat bemerkenswert offensiv auf. Leipzig zeigte zunächst allenfalls Ansätze, aufgrund technischer Unzulänglichkeiten im Strafraum kam der große Favorit lange nicht zu Abschlüssen. Der frühere Leipziger Patrick Koronkiewitz ließ mit einem beherzten Solo in der 39. Minute die RB-Defensive ganz schlecht aussehen, Golley vollendete den Konter zur verdienten Führung.

Demme - "Zweite Halbzeit haben wir es besser gemacht"
sportschau
20.08.2018 13:01 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Rangnick den Mittelfeld-Strategen Kevin Kampl, und mit dem Slowenen kam auch mehr Linie ins Spiel des Favoriten. Nach exakt einer Stunde wurde der Druck für Köln zu groß: Lukas Klostermann scheiterte noch am Pfosten, im Nachsetzen stocherte Poulsen den Ball über die Linie. Vier Minuten später scheiterte Augustin an der Latte, wenig später drehte Forsberg die Partie. Zittern musste RB noch einmal nach dem Platzverweis gegen Saracchi.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: