Atletico Madrid gewinnt die Europa League

Europa League Atletico Madrid gewinnt das Finale

Stand: 16.05.2018 22:42 Uhr

Wieder triumphiert eine spanische Mannschaft im Europapokal: Atletico Madrid hat das Finale der Europa League gegen Olympique Marseille gewonnen.

Antoine Griezmann erzielte beim 3:0 (1:0)-Sieg Atleticos die ersten zwei Treffer (21./49.) und ebnete den "Rojiblancos" den Weg zum dritten Europa-League-Titel nach 2010 und 2012. Gabi (89.) machte kurz vor Schluss alles klar.

Vor 55.768 Zuschauern in Lyon war Griezmann, der vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen soll, wieder einmal in den entscheidenden Situationen zur Stelle und schlug eiskalt zu. Vor dem 1:0 war er Nutznießer eines bösen Patzers von Andre Zambo Anguissa und ließ Keeper Steve Mandanda aus zwölf Metern keine Chance.

Das 2:0 leitete er selbst ein, bekam den Ball von Koke zurück und chippte aus vollem Lauf gefühlvoll über Mandanda hinweg.

Atletico Madrid verdient sich Europa-League-Titel
sportschau
17.05.2018 11:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

"Ich bin sehr glücklich. Ich habe so viele Jahre für so eine Erfahrung gearbeitet. Dafür habe ich im Alter von 14 Jahren meine Heimat verlassen", sagte der französische Nationalspieler Griezmann. Sein Mitspieler Lucas lobte: "Griezmann ist einer der besten Spieler der Welt."

Marseille hatte wenig entgegenzusetzen und muss 25 Jahre nach dem großen Erfolg in der Champions League mit Rudi Völler weiter auf einen Sieg im Europacup warten.

Payet verletzt raus

Atletico Madrid feiert den Sieg in der Europa-League
galerie

Atletico Madrid feiert den Sieg in der Europa-League

Atletico feierte ausgelassen und konnte endlich seinen Finalfluch brechen - 2014 und 2016 hatte es im Finale der Champions League gegen Real Madrid bittere Niederlagen gegeben.

Marseille wurde schon in der 32. Minute entscheidend geschwächt: Regisseur Dimitri Payet konnte wegen Muskelproblemen nicht weiterspielen, verließ unter Tränen den Platz. Zuvor hatte der französische Nationalspieler mit einem genialen Pass fast die Führung eingeleitet, doch Valere Germain schob aus kurzer Distanz noch vorbei.

Simeone wieder auf der Tribüne

Atleticos Trainer Diego Simeone verfolgte das Geschehen wieder von der Tribüne aus, da er wegen Schiedsrichter-Beleidigung noch gesperrt war. An der Seitenlinie dirigierte sein langjähriger Assistent German Burgos das Spiel der Madrilenen - oft ähnlich erregt und wild gestikulierend wie sein Chef Simeone.

Zumindest akustisch hatte Marseille ein deutliches Übergewicht. Die 12.000 Fans der Hafen-Städter sorgten für einen Riesenlärm im Stadion. Die gefürchteten Ausschreitungen blieben zunächst aus. Zu Beginn brannten die OM-Anhänger mehrere Dutzend Bengalos ab, immer wieder detonierte es unter dem Tribünendach, dennoch pfiff Schiedsrichter Björn Kuipers halbwegs pünktlich an.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Mittwoch, 16.05., 22.50 Uhr

Quelle: sportschau.de

Darstellung: