Gladbach besiegt Düsseldorf | Bildquelle: dpa

Bundesliga Gladbach verlängert Düsseldorfs Krise

Stand: 04.11.2018 18:28 Uhr

Am Ende deutlich hat Borussia Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen. Der Aufsteiger befindet sich damit weiterhin im Sturzflug.

Die Düsseldorfer fingen sich am Sonntag (04.11.2018) in Mönchengladbach die sechste Ligapleite in Folge ein. Der VfL gewann am Ende problemlos mit 3:0 (0:0). Thorgan Hazard per Doppelpack (48. Minute, Handelfmeter/82.) und Jonas Hofmann (67.) trafen für die erst nach der Pause überzeugende Borussia. Das Team von Trainer Dieter Hecking feierte seinen achten Heimsieg in Folge. Düsseldorf blickt dagegen auf den schlechtesten Saisonstart seiner Vereinsgeschichte.

Hecking sagte nach der Partie: "Ich habe schon in der Pause gesagt, haltet das Tempo hoch, irgendwann kommt die Lücke. Das hat die Mannschaft hervorragend gemacht." Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel analysierte: "Die letzte Konsequenz hat gefehlt, wie so oft in den letzten Spielen. Beim 0:2 machen wir einen katastrophalen Fehler und dann ist das Spiel gelaufen."

Rouwen Hennings: "Da fehlen mir die Worte"
sportschau
04.11.2018 20:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Wiedergutmachung für Pokalpleite

Auch im Borussia-Park war unübersehbar, dass die Fortuna ein Qualitätsproblem hat. Gladbach übte mit den Rückkehrern Raffael und Alassane Plea bereits in der Anfangsphase Dauerdruck aus, vier Tage nach der 0:5-Pokalpleite gegen Leverkusen war die Hecking-Elf sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Einen ersten Warnschuss von Hazard wehrte Fortunas Schlussmann Michael Rensing zur Ecke ab (10.).

Jonas Hofmann: "Wir haben das gut im Griff gehabt"
wdr
05.11.2018 11:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Jobgarantie für Funkel

Gladbach hatte zwar bis zum Strafraum alles im Griff, fand aber zunächst kein Durchkommen. Die Düsseldorfer Defensive verdichtete geschickt die Räume. Trainer Funkel, der trotz der Pleitenserie eine Jobgarantie erhalten hat, wirkte durchaus zufrieden. Während sich die Fortuna langsam ins Spiel kämpfte, trat Gladbach immer hilfloser auf. Raffael war die fehlende Spielpraxis anzumerken, Hazard und Plea bekamen kaum einen Stich.

Als Hazard dann endlich einmal frei vor Rensing auftauchte, schoss der Belgier dem Schlussmann aus spitzem Winkel in die Arme (32.). Weil Düsseldorf seine Konter unkonzentriert ausspielte, blieb diese Nachlässigkeit ungestraft.

Per Elfmeter auf Kurs

Ein Elfmeter kurz nach der Pause brachte die Borussia auf Kurs. Raffael hatte aus 16 Metern abgezogen und Kaan Ayhan im Sechzehner am Unterarm getroffen. Hazard versenkte den etwas umstrittenen Strafstoß mit Glück zu seinem sechsten Saisontor, Rensing war noch mit der Hand am Ball. Als "zumindest fragwürdig" wertete Funkel den Elfer.

Ayhans entscheidender Fehlpass

Die Fortuna spielte nun mutiger nach vorne, doch die Stürmer Marvin Ducksch und Rouwen Hennings blieben wieder einmal blass. Gladbach hatte nun mehr Räume für Konter, das Spiel ging hin und her. Oscar Wendt scheiterte mit einem scharfen Linksschuss (52.), auf der Gegenseite musste VfL-Schlussmann Yann Sommer bei einer Flanke des starken Dodi Lukebakio retten (56.).

Ein haarsträubender Fehlpass des schwachen Ayhan leitete die Entscheidung ein. Der Ex-Fortune Florian Neuhaus schob quer zu Hofmann, der frei vor Rensing sein fünftes Saisontor erzielte. Hazard setzte schließlich den Schlusspunkt.

"Pyromania" im Fortuna-Fanblock

Übrigens: Während der gesamten Partie fackelten Düsseldorfer Fans bengalische Feuer ab und zündeten Böller. Trotz mehrfacher Ermahnungen ließen sie nicht davon ab. Klubchef Robert Schäfer sagte dazu: "Das hat inzwischen Ausmaße angenommen, dass es auch finanziell unseren Spielraum einschränkt, auch mit Blick auf den Winter." Er kündigte an, identifizierte Zündler nach der zu erwartenden Geldstafe zur Kasse zu bitten.

Mönchengladbach spielt nun am Samstag (10.11.2018) um 15.30 Uhr bei Werder Bremen. Fortuna Düsseldorf empfängt zeitgleich Hertha BSC.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 04. November 2018 um 18:00 Uhr im Sportblock.

Darstellung: