Leipzig holt gegen Berlin nur ein Unentschieden. | Bildquelle: ALEXANDER HASSENSTEIN/POOL/EPA-E

Fußball-Bundesliga Leipzig patzt gegen Berlin

Stand: 27.05.2020 22:06 Uhr

Auch im dritten Spiel unter Bruno Labbadia ist Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen geblieben. Bei Champions-League-Kandidat RB Leipzig reichte es am Mittwoch (27.05.2020) zu einem Unentschieden.

Beim 2:2 (1:1) in der Leipziger Arena brachte zunächst Marko Grujic die Berliner Gäste in Führung (11. Minute). Für den RB-Ausgleich sorgte Lukas Klostermann noch in der ersten Halbzeit (24.).

Beim 2:1 von Leipzigs Stürmer Patrik Schick (68.) leistete Berlins Torwart Rune Jarstein mit einer unglücklichen Abwehraktion Hilfestellung. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Krzysztof Piatek mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 2:2 (82.). Leipzigs Verteidiger Marcel Halstenberg sah die Gelb-Rote Karte (63.). "Wir sind froh, dass wir sieben Punkte aus drei Spielen geholt haben", so Herthas Trainer Labbadia, "das war bitter nötig." "Wenn man gegen so ein Top-Team einen Punkt holt, kann man zufrieden sein", meinte Herthas Maximilian Mittelstädt im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk.

Hertha mit Blick nach oben

Hertha BSC kassierte damit zwar seine ersten Gegentore nach der Corona-Zwangspause, ist aber seit drei Spielen ungeschlagen und rückt weiter an die obere Tabellenhälfte heran. Leipzig, das auch im zweiten Heimspiel nach dem Bundesliga-Neustart nicht über ein Remis hinauskam, bleibt mit 55 Punkten knapp vor Mönchengladbach und Leverkusen (je 53 Punkte) Dritter.

"Die letzten zehn Minuten haben wir gut gekämpft. Aber generell war das ein bisschen zu wenig heute", gestand Leipzigs Torwart Peter Gulacsi nach der Partie im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk.

Grujic nach Eckball zur Stelle

In der leeren Leipziger Arena setzten die Gastgeber zunächst mit einem Schuss von Konrad Laimer (6.) den ersten Offensivakzent. Zuerst jubeln durften aber die Berliner. Nach einem Plattenhardt-Eckball stand Grujic am Fünfmeterraum sträflich frei und drückte den Ball zum 1:0 ins rechte Eck (11.).

Hertha-Verteidiger Marvin Plattenhardt musste nach seiner Torvorlage wegen eines früheren Zusammenpralls und Kopfschmerzen vom Feld.

Leipzig mit Problemen

In der Folge präsentierten sich die Hauptstädter - wie bereits in den vergangenen beiden Partien - in der Defensive kompakt und mit zielstrebigem Spiel nach vorne. Leipzig hatte deshalb aus dem Spiel heraus zunächst nur wenige Abschlussaktionen.

Schließlich fiel der Ausgleich im Anschluss an einen Eckball. Klostermann fand die Lücke und brachte den Ball zum 1:1 im Tor unter (24.). Danach übernahm Leipzig zwar mehr und mehr die Kontrolle, Berlins Abwehr hielt aber.

Führung reicht RB nicht

Auch in Durchgang zwei diktierte das Team von Trainer Julian Nagelsmann die Partie, ohne die ganz großen Möglichkeiten zu kreieren. Kurz nachdem Halstenberg dann wegen eines Fouls an Matheus Cunha seine zweite Verwarnung sah und vom Platz musste, hatte Leipzig dann eine gute Aktion.

Nach einer Balleroberung ging es schnell durchs Mittelfeld nach vorne. Schick nahm aus 16 Metern den Schuss. Hertha-Schlussmann Jarstein war eigentlich zur Stelle. Doch dem Norweger sprang das Leder aus den Händen und in der Nachfass-Bewegung drückte er den Ball über die eigene Linie (68.).

Piatek lässt Hertha jubeln

Doch Berlin raffte sich in Überzahl in der Schlussphase noch einmal auf. Cunha zog in einem Dribbling gegen den eingewechselten Ademola Lookman im Strafraum ein Foul. Piatek verwandelte den berechtigten Elfmeter sicher unten links zum 2:2 (82.).

Hertha BSC erwartet am kommenden Spieltag am Samstag (30.05.2020) den FC Augsburg. RB Leipzig tritt zwei Tage später im Montagsspiel beim 1. FC Köln an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 27. Mai 2020 um 21:03 Uhr.

Darstellung: