Leipzigs Werner im Spiel gegen Leverkusen | Bildquelle: dpa

Bundesliga Meister-Dämpfer für Leipzig

Stand: 01.03.2020 18:48 Uhr

In einem über weite Strecken rasanten Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga erkämpft sich Bayer 04 Leverkusen ein Remis bei RB Leipzig. Für die Sachsen ist es ein empfindlicher Dämpfer im Meisterschaftskampf.

Bayern-Jäger RB Leipzig kam am Sonntag (01.03.2020) im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Bayer 04 Leverkusen hinaus. Leon Bailey (30.) für die Rheinländer und Patrik Schick (32.) für die Sachsen erzielten die Treffer des Tages.

Damit hat das Team von Julian Nagelsmann nun drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München. Die Leverkusener können mit dem einen Punkt besser leben und bleiben ein ernsthafter Anwärter auf einen der Champions-League-Plätze.

Havertz: "Hätten Sieg mit nach Hause nehmen können"

Leverkusens Kai Havertz ärgerte sich nach Spielschluss am ARD-Mikrofon ein bisschen: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht über 90 Minuten. Im Endeffekt hätten wir den Sieg mit nach Hause nehmen können. Wir haben aber die eine oder andere Umschaltsituation nicht klug ausgespielt."

Klostermann: "Die nötige Aggressivität hat gefehlt"

Leipzigs Lukas Klostermann sagte der Sportschau: "Wir haben heute gegen einen sehr starken Gegner gespielt. Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben. In manchen Situationen hat uns, warum auch immer, die nötige Aggressivität gefehlt. Alles in allem geht das Unentschieden aber in Ordnung."

Starke erste Halbzeit

Beide Teams gingen mit hohem Tempo in die Partie. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch. Einen Schlenzer von Kerem Demirbay (5.) parierte RB-Schlussmann Péter Gulácsi mit einem Übergreifer in Weltklassemanier. Bei vielen Aktionen vor den Toren fehlte es aber hüben wie drüben an Präzision und Entschlossenheit.

Auf der einen Seite vertändelte RB-Angreifer Timo Werner (13.) den Ball im Leverkusener Strafraum, auf der anderen schloss Kai Havertz (23.) viel zu zögerlich nach einem Leipziger Ballverlust im Mittelfeld ab.

Als viele mit einem Leipziger Treffer rechneten, setzte sich plötzlich die "Werkself" entscheidend durch. Havertz bediente Bailey mit einer maßgerechten Hereingabe von der rechten Seite, der Offensivspieler musste nur noch den Fuß hinhalten.

Führung hält nur kurz

Allerdings hatte die Leverkusener Führung nur zwei Minuten Bestand. Nach einer Freistoßflanke von Christopher Nkunku glich Angreifer Schick per Kopf aus kurzer Distanz aus. Vier Minuten vor der Pause hatte Lucas Alario nach einem schweren Abwehrfehler von Dayot Upamecano die Chance zur erneuten Bayer-Führung. Bei seinem Alleingang von der Mittellinie verließen ihn beim Abschluss die Kräfte und er brachte den Ball nicht mehr an RB-Torhüter Gulácsi vorbei.

Die Partie flacht ab

Auch nach der Pause ging es zunächst furios weiter. Nkunku scheiterte kurz nach dem Wiederanpfiff mit einem Distanzschuss am glänzend parierenden Bayer-Torhüter Lukas Hradecky. Danach ebbten Tempo und Niveau der Partie deutlich ab. Beiden Mannschaften gelang es kaum einmal, sich eine gute Möglichkeit herauszuspielen, weil beide das Risiko scheuten. Damit blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Leipzig spielt nun am Samstag (06.03.2020) in der Bundesliga um 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg. Bayer empfängt zeitgleich Eintracht Frankfurt, spielt zuvor aber noch am Mittwoch um 18.30 Uhr das DFB-Pokal-Viertelfinale daheim gegen Union Berlin.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. März 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: