Joachim Löw steht auf dem Trainingsplatz und gibt eine Anweisung. | Bildquelle: IAN LANGSDON/EPA-EFE/REX/Shutter

Nach Sportunfall Bundestrainer Löw muss pausieren

Stand: 31.05.2019 10:25 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw wird die beiden Länderspiele gegen Weißrussland und Estland wegen eines Krankenhaus-Aufenthalts verpassen. Assistenztrainer Marcus Sorg wird Löw vertreten.

Joachim Löw kann die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in den beiden anstehenden EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland und Estland nach einem Sportunfall nicht betreuen. Wie der DFB am Freitag (31.05.2019) mitteilte, muss sich der Bundestrainer stationär behandeln lassen.

Der Grund für die Pause sind Nachwirkungen eines Sportunfalls. Dabei wurde eine Arterie gequetscht und ein stationärer Aufenthalt jetzt notwendig. Nach Angaben des DFB läuft die Behandlung zwar gut, aber der zuständige Arzt hätte dem Bundestrainer geraten, sich in den kommenden Wochen noch zu schonen.

Joachim Löw und Marcus Sorg im Training der deutschen Nationalmannschaft | Bildquelle: picture alliance / GES/Thomas Ei
galerie

Joachim Löw und Marcus Sorg im Training der deutschen Nationalmannschaft

Assistenztrainer Sorg übernimmt

Anstelle von Löw wird Assistenztrainer Marcus Sorg in den beiden Länderspielen in Borissow und Mainz an der Seitenlinie stehen, unterstützt wird er von Torwarttrainer Andreas Köpke.

"Marcus Sorg, Andy Köpke und Oliver Bierhoff haben im Zusammenspiel viel Erfahrung, und gemeinsam werden wir diese kurze Pause gut überbrücken", zitiert der DFB Löw: "Ich bin in ständigem Austausch mit meinem Trainerteam, und wir werden auch rund um die beiden Länderspiele in engem telefonischen Kontakt bleiben."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 31. Mai 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: