Der zweifache Torschütze Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund und Kamil Glik vom AS Monaco, hinten | Bildquelle: SEBASTIEN NOGIER/EPA-EFE/REX

Champions League Guerreiro beschert Dortmund den Gruppensieg

Stand: 11.12.2018 23:02 Uhr

Borussia Dortmund hat das abschließende Champions-League-Gruppenspiel bei der AS Monaco souverän mit 2:0 (1:0) gewonnen.

Robin Tillenburg

Raphael Guerreiro (15. Minute, 88.) gelangen beide Treffer für die Borussia, die sich damit doch noch den Gruppensieg sicherte. Atletico Madrid kam im Parallelspiel gegen den FC Brügge nicht über ein Remis hinaus. Monaco stand bereits vor der Partie als Gruppenletzter fest und verabschiedet sich mit nur einem Punkt aus dem europäischen Geschäft.

Dortmunds Trainer Lucien Favre hatte seine Startelf auf neun Positionen umgebaut: Nur Achraf Hakimi und Abdou Diallo waren übrig aus der siegreichen Formation im Derby gegen den FC Schalke am Wochenende. Einer der neun "Neuen" war Marcel Schmelzer, der nach über zwei Monaten Verletzungspause sein Comeback gab.

Dortmund übernimmt sofort die Spielkontrolle

Die Partie lief gerade erst an, da hatte der BVB die erste Torgelegenheit. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Monegassen zielte Mario Götze knapp links unten am Tor vorbei (3.). Mit der zweiten echten Torchance brachte Dortmund dann bereits Zählbares auf die Anzeigetafel. Nach einer Viertelstunde kombinierte Schwarz-Gelb die überforderte Defensive der Gastgeber auseinander und am Ende konnte Maximilian Philipp den Ball von der rechten Seite flach auf den langen Pfosten legen, wo Guerreiro mutterseelenallein nur den Fuß hinhalten musste.

Der Bundesliga-Tabellenführer hatte die Partie weitgehend im Griff, ohne sich maximal ins Zeug legen zu müssen. Er hätte sich nach 25 Minuten aber auch nicht beschweren dürfen, wenn er einen Handelfmeter gegen sich bekommen hätte: Diallo spielte den Ball im eigenen Strafraum nach einer Flanke mit dem Arm, die Pfeife von Schiedsrichter Craig Pawson blieb aber stumm. Immer wenn der BVB das Tempo erhöhte, bekamen die Monegassen Schwierigkeiten: Schmelzer scheiterte nach 38 Minuten am gut reagierenden Diego Benaglio im Tor der Mannschaft von Thierry Henry.

Weil das Spiel aber so vor sich hin plätscherte, schlichen sich auch bei den Gästen Ungenauigkeiten ein. Nach einem Ballverlust von Mahmoud Dahoud verzog Radamel Falcao aus eigentlich aussichtsreicher Position (41.).

Maue zweite Hälfte

In Durchgang zwei erwischte Monaco auch zunächst den besseren Start. Kamil Glik köpfte nach einer Ecke nur Zentimeter über die Querlatte (47.). Danach war es wieder eher Magerkost, die sich auf dem holprigen Rasen geboten wurde. Die teilweise extrem jungen Monegassen konnten nicht so richtig und Dortmund fehlten Intensität und vor allem Zielstrebigkeit, um aus der spielerischen Überlegenheit klare Chancen zu kreieren. Guerreiros zweiter Treffer nach toller Vorarbeit von Christian Pulisic und vor allem vom eingewechselten Paco Alcacer sorgte dann doch aber nochmal für ein kleines Highlight in der Schlussphase und entschied die Partie (88.). Der Sieg der Borussia war natürlich verdient, ein richtig glanzvoller war er aber nicht.

Den Verantwortlichen beim BVB dürfte das egal gewesen sein. Derbysieg und Gruppensieg innerhalb von drei Tagen - die Bilanz könnte schlechter sein. "Auch wenn es vielleicht von außen besehen nicht mehr um so viel ging, war das Spiel heute auch eine super Möglichkeit für jeden, der auf dem Platz stand. Ich denke wir haben in der zweiten Halbzeit ein bisschen den Fuß vom Gas genommen und damit Monaco zurück ins Spiel geholt. Das war ein kleines Problem. Aber wir haben dann zum Glück ja noch das zweite Tor gemacht", meinte Schmelzer bei DAZN.

In der Liga empfängt Dortmund am Samstag (15.12.2018) den SV Werder Bremen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 11. Dezember 2018 um 00:27 Uhr.

Darstellung: