Spaniens Diego Costa jubelt mit Isco | Bildquelle: AFP

Knapper Sieg gegen den Iran Spanien quält sich zum Sieg

Stand: 20.06.2018 22:08 Uhr

Auch dieses WM-Spiel war keine Werbung für den Fußball, aber Spanien hat sich mit dem mühsamen 1:0 über den Iran alle Chancen auf das Achtelfinale erhalten. Auch der Verlierer ist weiterhin im Rennen.

Beim 1:0 (0:0) am Mittwoch (20.06.2018) entschied ein "Flipper-Ball" im Strafraum der Iraner die Partie zugunsten des großen Favoriten, der in einer zähen und bis zum Schluss umkämpften Partie einmal auch die Hilfe des Video-Assistenten brauchte.

Iran gegen Spanien - die Zusammenfassung
Iran gegen Spanien - die Zusammenfassung

Spaniens Coach Fernando Hierro analysierte: "Es war wirklich das erwartet schwere Spiel, sehr kompliziert. Es gab viele Unterbrechungen, und es war schwierig, in einen Rhythmus hineinzukommen. Wir wollten dann mehr über die Außen kommen, es wurde etwas besser - aber es war bis zum Ende sehr hart gegen diesen Gegner."

Fouls und viele Pfiffe

Die Anfangsviertelstunde war geprägt von vielen Fouls auf beiden Seiten. Dazu verhinderte auch der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter Andres Cunha aus Uruguay jeden Ansatz von Spielfluss.

Die vom Portugiesen Carlos Queiroz ultra-defensiv eingestellten Iraner überließen dem Favoriten weitgehend das Mittelfeld, erwarteten Spanien dann aber in Nähe des eigenen Strafraums mit großer Kompaktheit. Phasenweise bestand das Abwehrbollwerk aus einer Sechserkette, die feinen Techniker wie Andres Iniesta, Isco oder David Silva fanden lange Zeit weder eine Lücke noch Diego Costa in der Spitze als Anspielstation.

Nur Silva sorgte für Gefahr

Es dauerte bis zur 30. Minute, bis überhaupt mal ein Ansatz von Torgefahr aufkam: Gerard Piqué und Sergio Ramos verlängerten den Ball per Kopf an den Fünfmeterraum, David Silva beförderte ihn mit einem Seitfallzieher über die Latte. Bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit ging dann wieder gar nichts, ehe erneut David Silva mit einem abgefälschten Distanzschuss knapp scheiterte. Für bis dahin 73 Prozent Ballbesitz war die Ausbeute von zwei Halbchancen äußerst dürftig.

Fünf Minuten nach dem Wiederbeginn musste dann auch der iranische Torhüter Ali Beiranvand erstmals eingreifen. Mit einem 20-Meter-Schuss von Sergio Busquets hatte der Neuntplatzierte der vergangenen Welttorhüter-Wahl große Mühe, lenkte den Ball aber im zweiten Versuch noch um den Pfosten.

Iran gegen Spanien - das Tor
Iran gegen Spanien - das Tor

Ansarifard trifft das Außennetz

Sergio Ramos aus Spanien (links) im Kopfballduell mit Sardar Azmoun aus Iran
galerie

Sergio Ramos aus Spanien (l.) im Kopfballduell mit Sardar Azmoun aus Iran

Von den Iranern war bis dahin offensiv so gut wie nichts zu sehen - bis zur 53. Minute. Da klärte Piqué nach einem Einwurf nur unzureichend, zehn Meter vor dem Tor fiel der Ball vor die Füße von Karim Ansarifard, der mit seiner Direktabnahme aber nur das Außennetz traf.

Mehr Glück hatten im direkten Gegenzug die Spanier. Iniesta spielte an der Strafraumgrenze Diego Costa an, der wollte sich gerade Richtung Tor drehen, als ihm Ramin Rezaeian den Ball ans Knie drosch - und von dort schlug die Kugel in Flipper-Manier flach zum 1:0 im linken Eck ein.

Tor von Ezatolahi zurückgepfiffen

Vermutlich noch größer dürfte die Enttäuschung der Iraner in der 62. Minute gewesen sein. Nach einem Freistoß bugsierte Saeid Ezatolahi den Ball zum vermeintlichen Ausgleich über die Linie, er jubelte schon überschwänglich mit den Kollegen, als das Gespann um Cunha den Treffer wegen Abseits zurückpfiff und auch nach der Videoüberprüfung bei dieser korrekten Entscheidung blieb.

Doch die Iraner, die nach ihrem Auftaktsieg über Marokko immer noch Chancen auf das Weiterkommen haben, dazu aber am Montag (25.06.2018) Portugal schlagen müssen, kämpften weiter. Erneut den Torschrei auf den Lippen hatten die männlichen und weiblichen Fans der Iraner in der 84. Minute, doch Mehdi Taremi setzte nach Flanke von Vahid Amiri einen Kopfball aus fünf Metern Entfernung ganz knapp über das Tor.

Spanien reicht nun im letzten Gruppenspiel gegen Marokko ein Punkt, um auf jeden Fall die Top-16 zu erreichen.

Iran gegen Spanien - die Analyse und Stimmen
Iran gegen Spanien - die Analyse und Stimmen

Quelle: sportschau.de

Darstellung: