Francesco Friedrich, Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp  | Bildquelle: FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Wintersport Doppelerfolg für deutsche Viererbobs

Stand: 03.01.2020 16:17 Uhr

Die deutschen Viererbobs haben den Heimweltcup in Winterberg dominiert. Nur ein Lette schaffte es, in die Phalanx der deutschen Bobs hineinzufahren.

Francesco Friedrich hat den Weltcup im Viererbob in Winterberg gewonnen. Auf regennasser Bahn lag der Sachse nach zwei Läufen mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis zwei Zehntelsekunden vor seinem Oberbärenburger Clubkameraden Nico Walther. Dritter wurde der Lette Oskars Kibermanis (+0,40 Sekunden). Beinahe hätte es sogar einen Dreifacherfolg gegeben. Doch Johannes Lochner fiel nach Fahrfehlern im zweiten Durchgang noch hinter Kibermanis auf Rang vier zurück.

"Mit Wut" im zweiten Lauf nach vorn

Nach dem ersten Durchgang hatte Friedrich noch auf Rang zwei hinter Walther gelegen. Doch Friedrich kündigte im ZDF an: "Am Start geht noch was." Mit 5,00 Sekunden nahm sein Bob denn auch im Finale der Konkurrenz eine Zehntel ab. Auf die Frage, wie sie das denn gemacht hätten, sagte Anschieber Thorsten Margis: "Mit Wut". Im ersten Lauf sei man zu vorsichtig gewesen. "Der zweite Start hat richtig gut gepasst",meinte auch Friedrich: "Es war ein Mega-Rennen, und wir sind alle happy." Der Doppel-Weltmeister fügte mit Blick auf seinen neuen Schlitten hinzu: "Es ist ein neues Gerät, wo wir viele, viele neue Entwicklungsschritte gemacht haben. Für eine Einschätzung ist es aber noch zu früh."

Nico Walther und seine Crew beim Viererbob-Weltcup in Winterberg (03.01.2020) | Bildquelle: imago images/Revierfoto
galerie

Nico Walther

Starke Rückkehr von Nico Walther

Im ersten Lauf hatte überraschend Nico Walther die Bestzeiten gesetzt. Der Olympiazweite von Pjöngchang hatte sich bei einem Trainingssturz im Herbst einen Rippenbruch zugezogen und war erst jetzt in die Saison gestartet. "Pure Erleichterung" habe er verspürt, als es im ersten Lauf so gut geklappt hatte. Trotz der letzten Startnummer fuhr er mit Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis Candy Bauer, Martin Grothkopp und Eric Franke die schnellste Zeit. Seinen Vorsprung von 0,14 Sekunden auf Friedrich konnte er zwar nicht halten, alle anderen Angriffe von hinten wehrte er jedoch ab.

Bundestrainer: Sehr schöner Einstieg

Bundestrainer Rene Spies zeigte sich hochzufrieden: "Das war ein sehr schöner Einstieg in die Europa-Rennen", sagte er im ZDF: "Wir hätten den Dreifachsieg gerne geholt, aber Kibermanis ist einfach brandgefährlich. Das wird er auch bleiben in dieser Saison." Die vier Bobs werden nach Ansicht von Spies auch die Europameisterschaft unter sich ausmachen. Sie wird am Samstag (04.01.2020) ab 13.40 Uhr bei einem zweiten Weltcuprennen in Winterberg ausgetragen. Nicht im Rennen um den EM-Titel, aber in den um den Weltcupsieg dabei ist noch der Kanadier Justin Kripps, der in Übersee überragend gefahren war und in Winterberg Platz fünf belegte.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 03. Januar 2020 um 17:55 Uhr.

Darstellung: