Während der Krawalle wurden mehrere Fahrzeuge, darunter dieser Minibus, angezündet.

Schwere Zusammenstöße vor Stadion 22 Fußballfans in Ägypten getötet

Stand: 08.02.2015 22:37 Uhr

In der Nähe von Kairo sind mindestens 22 Menschen bei Auseinandersetzungen ums Leben gekommen. Laut Staatsfernsehen brachen vor einem Fußballstadion Krawalle aus. Über das Geschehen gibt es widersprüchliche Angaben.

Vor einem Fußballstadion außerhalb der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind nach offiziellen Angaben mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte das Staatsfernsehen unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft mit. Mehr als 30 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher eines  Krankenhauses der Nachrichtenagentur dpa. Rund um ein Spiel zwischen den beiden Kairoer Vereinen Samalek und ENPPI gab es schwere Zusammenstöße zwischen Samalek-Anhängern und Sicherheitskräften.

Über das Geschehen gibt es widersprüchliche Angaben. Die Behörden teilten mit, Fans hätten versucht, ohne Tickets ins Stadion zu gelangen. Darum hätte die Polizei Tränengas verschossen. Danach sei es zu Zusammenstößen gekommen und eine Massenpanik gekommen. Einige der Opfer sollen dabei zu Tode getrampelt worden sein.

Samalek-Fans teilten auf ihrer offiziellen Facebook-Seite mit, zu den Gewalttätigkeiten sei es gekommen, weil lediglich ein Stadiontor geöffnet worden sei, um sie einzulassen. Die Polizei habe mit Tränengas und Schrot auf sie geschossen.

In Ägypten wurde die Anzahl der Fans im Stadion stärker beschränkt, nachdem es immer wieder zu schweren Ausschreitungen gekommen war. Zeitweise wurde sogar vor leeren Rängen gespielt. Beim schwersten Zwischenfall in einem Stadion waren 2012 waren bei einem Spiel in Port Said 74 Menschen ums Leben gekommen.

Feuerwehrleute löschen vor dem Stadion ein brennendes Fahrzeug.
galerie

Feuerwehrleute löschen vor dem Stadion ein brennendes Fahrzeug.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Februar 2015 um 01:58 Uhr.

Darstellung: