Nach Führungswechsel bei Taliban Tote bei Anschlag in Afghanistan

Stand: 06.08.2015 09:23 Uhr

Im Osten Afghanistan sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens sechs Menschen getötet worden. Die radikalislamische Taliban bekannte sich dazu. Es ist der erste größere Anschlag seit dem Wechsel an der Führungsspitze der Terrorgruppe.

Karte: Afghanistan
galerie

In der Provinz Logar ereignete sich der Anschlag.

Bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Zwölf weitere wurden verletzt, wie die Verwaltung der Provinz Logar mitteilte. Der Anschlag ereignete sich vor einer Polizeistation in der Provinzhauptstadt Pul-e Alam rund hundert Kilometer südlich von Kabul.

Der Attentäter kam nach Angaben von Provinzgouverneur Halim Fedaje mit einem Lastwagen zum Anschlagsort und zündete seine Sprengladung vor der Polizeiwache. Die massive Explosion ließ Fensterscheiben im Umkreis von 500 Metern zerbersten.

Die radikalislamische Taliban bekannte sich zu dem Anschlag und erklärte, Ziel seien militärische und paramilitärische Einheiten gewesen.

Afghanische Sicherheitskräfte stehen in Pul-e Alam vor der zerstörten Polizeistation.
galerie

Afghanische Sicherheitskräfte stehen in Pul-e Alam vor der zerstörten Polizeistation.

Es war der erste größere Anschlag in Afghanistan seit dem Machtwechsel an der Spitze der Taliban. Diese hatten in der vergangenen Woche den Tod ihres langjährigen Anführers Mullah Omar bestätigt und Mullah Achtar Mansur zum neuen Anführer bestimmt. Zwar gilt Mansur als Unterstützer der jüngst aufgenommenen Friedensgespräche mit Kabul, zugleich forderte er seine Anhänger aber auf, den seit 14 Jahren andauernden Aufstand fortzusetzen.

Darstellung: