Dichterin Amanda Gorman Die Stimme der Amtseinführung

Stand: 21.01.2021 10:28 Uhr

Sie kam auf Wunsch des neuen US-Präsidenten: Amanda Gorman, die jüngste Dichterin, die je zu einem Vortrag bei einer Amtseinführung eingeladen wurde. Ihr Auftritt war voller Symbolik.

Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

Ein knallgelber Mantel, die Haare mit einem roten Haarreifen nach hinten gebunden. Amanda Gorman stach bei der Amtseinführung von Joe Biden nicht nur mit ihrer farbenfrohen Kleiderwahl heraus. Die 22-jährige Dichterin aus Los Angeles ist die jüngste Poetin, die ein Gedicht zu diesem Anlass vortragen durfte. Ihr Werk heißt "The Hill we climb", "Der Berg, den wir erklimmen". "The Hill" ist in den USA auch eine Bezeichnung für das Kapitol, den Sitz des Kongresses.

Rede von Amanda Gorman bei Amtseinführung von Joe Biden
21.01.2021

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Die letzten Zeilen ihres Werkes hatte sie erst vor wenigen Tagen fertiggestellt, nach dem Sturm auf das Kapitol - und sie adressiert diesen auch: 

"Wir haben eine Kraft gesehen, die unsere Nation zerstören wollte, anstatt sie miteinander zu teilen. Die unser Land zerstören wollte, indem sie die Demokratie aufhalten wollte. Und diese Bemühungen waren fast erfolgreich. Aber während eine Demokratie kurzfristig aufgehalten werden kann, kann sie niemals dauerhaft besiegt werden."

 "Als wir trauerten, wuchsen wir"

Was Bidens Rede vielleicht fehlte - Energie, Dynamik - machte Gorman wieder wett. Biden sprach davon, dass die Nation Liebe brauche, heilen müsse - Gorman ging weiter und sagte, die USA seien in ihrer Trauer und im Schmerz gewachsen.

Amanda Gorman tritt mit ihrem Gedicht in große Fußstapfen literarischer Größen wie etwa Dichter Robert Frost und Schriftstellerin Maya Angelou. Gorman ist eine bewusste Wahl Bidens. Sie repräsentiert vieles, was der neuen Führung wichtig ist: Die in Harvard studierte Soziologin bezeichnet sich als Aktivistin gegen Rassismus, Ungleichheit und für Feminismus. Ihre eigene Rolle als schwarze, junge Frau thematisiert sie ebenfalls in dem Gedicht: 

"Wir sind die Nachfahren in einem Land und einer Zeit, in der ein dünnes schwarzes Mädchen, das von Sklaven abstammt und von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurde, davon träumen kann, Präsidentin zu werden, nur um für einen zu rezitieren."

Gorman schließt mit hoffnungsvollen Worten, man müsse "aus dem Schatten heraustreten". Der neuen Morgen erblühe, wenn man ihn befreie.

"Es gibt immer Licht, wenn wir mutig genug sind, es zu sehen, mutig genug sind, es zu sein."

Gedichtzeile geht viral

Dieses Zitat ging innerhalb weniger Stunden viral. Viele Prominente beglückwünschen Gorman zu ihrem Gedicht, darunter Moderatorin Oprah Winfrey, die sagte, sie sei nie stolzer auf eine junge Frau gewesen Ein echter Ritterschlag von einer der mächtigsten Frauen des Showbusiness.  

Lob kam auch von Regisseurin Regina King, Musiker John Legend oder dem Ex-Präsidenten Barack Obama.

Nach eigener Aussage will die 22-jährige selbst irgendwann Präsidentin der Vereinigten Staaten werden - heute war sie an diesem Ziel schon sehr nah dran. 

1/15

Vereidigung von Joe Biden und Kamala Harris

Eine Leinwand mit dem Hinweis: 59. Vereidigungszeremonie - Willkommen

"Willkommen zur 59. Vereidigungszeremonie", heißt es auf einer Leinwand in Washington. Live durften allerdings dieses Mal nicht viele Zuschauer dabei sein - wegen der Pandemie war anders als bei früheren Vereidigungen nur ein vergleichsweise kleines Publikum zugelassen.  | Bildquelle: picture alliance / ASSOCIATED PR

Amanda Gorman ist die Stimme der Amtseinführung
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
21.01.2021 07:14 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete mdr aktuell am 21. Januar 2021 um 09:47 Uhr.

Darstellung: