Joe Biden und seine Familie gehen zu Fuß zum Weißen Haus | Bildquelle: DOUG MILLS/POOL/EPA-EFE/Shutters

US-Regierung nimmt Arbeit auf "Wir sind im Gebäude"

Stand: 20.01.2021 22:13 Uhr

Nach dem Amtseid an den Schreibtisch: US-Präsident Biden hat erste Dokumente unterschrieben, während seine Mitarbeiter das Weiße Haus bezogen. Die schnelle Arbeitsaufnahme soll auch ein Signal senden.

Unmittelbar nach seinem Amtseid hat der neue US-Präsident Joe Biden seine Unterschrift unter erste Dokumente gesetzt. Im Präsidentenraum des Kapitols unterschrieb er mehrere Papiere, in denen er unter anderem die Minister für sein Kabinett und Staatssekretäre nominierte.

Im Laufe des Tages will Biden noch eine ganze Reihe weiterer Verfügungen erlassen, die Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump rückgängig machen sollen. Insgesamt 15 Exekutivanordnungen sollen noch am ersten Tag seiner Amtszeit andere Schwerpunkte in der Klimapolitik, der Bekämpfung der Corona-Pandemie und in der Migrationspolitik setzen.

Seine Mitarbeiter bezogen unterdessen ihre Büros, packten Mitbringsel aus und holten sich Ausweise für einen erleichterten Zugang zum Weißen Haus. Die neue Regierungssprecherin Jen Psaki twitterte, dass sie "im Gebäude" sei und "bereit, an die Arbeit zu gehen". Noch für Mittwochabend (Ortszeit) beraumte sie eine erste Pressekonferenz der neuen Regierung an.

Fahrt nach Arlington

Nach seiner Vereidigung hatte Biden zusammen mit Vizepräsidentin Kamela Harris sowie seinen Amtsvorgängern Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton den Soldatenfriedhof in Arlington besucht und dort einen Kranz am Grabmal des unbekannten Soldaten niedergelegt. Danach fuhr er mit seiner Ehefrau Jill zum Weißen Haus.

US-Medien hoben hervor, Biden sei die letzten Meter zum Gebäude zu Fuß gegangen. Darin kommt auch zum Ausdruck, dass die Lage in der US-amerikanischen Hauptstadt ruhig ist. Vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten hatte es große Sorgen gegeben, es könne erneut zu Ausschreitungen und Gewalt von Anhängern des abgewählten Präsidenten Trump kommen.

Diese hatten vor zwei Wochen das Kapitol gestürmt. Dabei und bei der Demonstration rund um das Gebäude kamen insgesamt fünf Menschen ums Leben.

Jan Philipp Burgard, ARD Washington, über die Militärpräsenz zur Amtseinführung von Biden
tagesschau24 19:00 Uhr, 20.01.2021

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. Januar 2021 um 02:55 Uhr.

Darstellung: