Großraum Atlanta Acht Tote nach Schüssen in US-Massagesalons

Stand: 17.03.2021 05:05 Uhr

In der US-Stadt Atlanta sind in drei Massagesalons mindestens acht Menschen erschossen worden. Die Polizei nahm einen 21-Jährigen Verdächtigen fest. Zu den Motiven gibt es noch keine Angaben.

Bei Schüssen in drei Massagesalons im Großraum Atlanta sind im US-Staat Georgia acht Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Bei den meisten handle es sich um Asiatinnen, teilten die Behörden mit.

Am Abend (Ortszeit) wurde ein 21-Jähriger Tatverdächtiger etwa 240 Kilometer südlich von Atlanta festgenommen. Im Landkreis Cherokee County wurden am Nachmittag vier Menschen getötet und zwei weitere verletzt, wie Beamte mitteilten. Kurz darauf fielen in Atlanta Schüsse in zwei Salons, die sich an einer Straße gegenüber liegen. Dabei gab es vier weitere Tote.

Vorfälle hängen wohl doch zusammen

In Atlanta wurde die Polizei nach einem Raubüberfall auf eine Wellnesseinrichtung gerufen - und entdeckte am Tatort drei erschossene Menschen. Nicht weit davon entfernt sei dann in einem Aromatherapie-Spa noch ein weiterer Toter aufgefunden worden, wie der Polizeichef von Atlanta, Rodney Bryant, sagte. Motive seien nicht bekannt. Die vier Opfer seien weiblich und schienen asiatische Wurzeln zu haben.

Wie der Sender CNN berichtete, vermutet die Polizei, dass der in Gewahrsam genommene Mann "sehr wahrscheinlich" für alle drei Vorfälle verantwortlich ist. Videos würden das beweisen. An einer Bestätigung, dass alle drei Fälle miteinander in Verbindung stünden, würde noch gearbeitet, zitiert der Sender NBC News die Polizei. Zunächst hatte es geheißen, es gäbe keine Hinweise, dass die Vorfälle miteinander in Verbindung stünden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. März 2021 um 08:00 Uhr.

Darstellung: