Brennendes Auto | Bildquelle: AFP

Nach Champions-League-Finale Ausschreitungen in Paris

Stand: 24.08.2020 08:36 Uhr

Randalierer haben nach dem Champions-League-Finale in Paris Autos in Brand gesetzt und Geschäfte verwüstet. Die Polizei setzte Tränengas ein und nahm 148 Menschen fest.

Nach dem Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Paris St. Germain (PSG) ist es in der französischen Hauptstadt zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei nahm in der Nacht 148 Menschen fest, wie sie auf Twitter mitteilte. Gewaltbereite Fans hatten Fahrzeuge in Brand gesetzt sowie Schaufenster zertrümmert und Geschäfte verwüstet.

Die Randalierer bewarfen die Sicherheitskräfte mit Flaschen und feuerten Feuerwerkskörper in ihre Richtung ab. Die Polizei wiederum setzte Tränengas ein und feuerte mit Gummigeschossen. Die gewalttätigen Konfrontationen dauerten über Stunden an. Laut Polizei wurden zusätzlich zu den Festnahmen mehr als 400 Bußgeldbescheide wegen Verstößen gegen die Corona-Maskenpflicht verhängt. 

Die Polizei in Paris filmt Randalierer auf der Straße. | Bildquelle: dpa
galerie

Gewaltbereite Fans setzten Autos in Brand, warfen Flaschen und zündeten Feuerwerkskörper.

Vom Prinzenpark zum Champs-Elysées

Die Ausschreitungen hatten bereits während des Fußballspiels im Umfeld des Prinzenparks, dem Heimatstadion von PSG, begonnen. Sie weiteten sich danach auf den Prachtboulevard Champs-Elysées aus. Trotz der Corona-Pandemie hatten 5000 PSG-Fans im Prinzenpark die Übertragung des Finales verfolgen dürfen, das in Lissabon stattfand. Der FC Bayern siegte mit 1:0. 

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. August 2020 um 09:00 Uhr.

Darstellung: