Soldaten tragen die Urne des verstorbenen Königs Bhumibol durch Bangkok | Bildquelle: REUTERS

Verstorbener König Thailand nimmt Abschied von Bhumibol

Stand: 26.10.2017 08:31 Uhr

Zehntausende Menschen sind in Thailands Hauptstadt Bangkok zusammengekommen, um der Einäscherung des verstorbenen Königs Bhumibol beizuwohnen. Für die traditionelle Feuerbestattung wurde ein mehrere Meter hoher, goldener Scheiterhaufen aufgetürmt.

In Bangkok hat die zentrale Trauerfeier für Thailands verstorbenen König Bhumibol begonnen. Etwa 100.000 Menschen säumen den Weg der Prozession, mit der die symbolische Urne des Monarchen vom Großen Palast - der ehemaligen Königsresidenz - zum Ort der Feuerbestattung gebracht wird. Viele von ihnen sind aus Trauer in Schwarz gekleidet.

Die Feiern dauern fünf Tage

In schwarz gekleidete Thailänder halten Bilder des verstorbenen Königs Bhumibol | Bildquelle: dpa
galerie

Zehntausende Thäiländer sind von weit her gekommen, um Abschied von König Bhumibol zu nehmen.

Bereits seit Mittwoch hatten Zehntausende Landsleute in den Straßen rings um den Großen Palast ausgeharrt. Die letzte Nacht vor Beginn der Bestattungsfeierlichkeiten verbrachten viele dicht aneinander gedrängt auf dünnen Alumatten - unter ihnen auch viele alte Frauen und kleine Kinder.

Die Trauernden beten, die Hände vor dem Herzen zusammen, sie bitten um himmlisches Geleit für ihren Vater, ihren geliebten König Bhumibol. "Er ist so wichtig für uns, wie ein Vater, er hat alles für uns getan", sagt eine der Trauernden.

Die Prozession mit der königlichen Urne wird dreimal das riesige Krematorium umrunden. Die Zeremonie folgt buddhistischen und hinduistischen Bräuchen. In prachtvollen traditionellen Kostümen marschieren fast 6000 Soldaten und Würdenträger auf vorgeschriebenen Wegen zum Krematorium, von Kanonenschüssen begleitet, mit Sänften für die Mönche und einem uralten Streitwagen für die Urne.

Monatelange Arbeiten am goldenen Scheiterhaufen

Trauerfeier für den verstorbenen thailändischen König Bhumibol | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die Vorbereitungen für die Trauerfeier dauerten mehrere Monate.

Der Leichnam soll am Abend verbrannt werden. Monatelang hatten dafür Handwerker und Künstler einen mehrere Meter hohen, goldenen Scheiterhaufen mit rund fünfhundert ineinander verschlungenen Skulpturen aufgetürmt. Der Abschied vom beliebten König, der im vergangenen Jahr starb, dauert insgesamt fünf Tage.

Vor gut einem Jahr war König Bhumibol im Alter von 88 Jahren gestorben, nach sieben Jahrzehnten auf dem Thron. Seitdem ist Thailand in Trauer und bereitete sich auf den heutigen Tag vor.

Viele Staatsgäste

Zu der prunkvollen Zeremonie sind auch Staatsgäste aus aller Welt nach Bangkok gekommen. Deutschland wird von Ex-Bundespräsident Christian Wulff vertreten. Sie alle verabschieden sich von einem Mann, der dem politisch unruhigen Thailand Stabilität gegeben hatte. Er erlebte ein Dutzend Putsche, ebenso viele Verfassungen und noch mehr Regierungen.

Wegen der Trauerfeier wurde der Donnerstag in Thailand zum gesetzlichen Feiertag erklärt. König des 67-Millionen-Einwohner-Staats ist nun Bhumibols einziger Sohn Maha Vajiralongkorn. Der 65-Jährige ist allerdings noch nicht gekrönt. Er wird wegen seines Lebenswandels längst nicht so verehrt wie sein Vater. Am Abend kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu: den Scheiterhaufen für seinen Vater anzuzünden.

Mit Informationen von Lena Bodewein, ARD-Studio Singapur.

Trauerfeier für den verstorbenen thailändischen König Bhumibol | Bildquelle: AFP
galerie

Zehntausende Menschen ziehen am Großen Palast von Bangkok vorbei, unter ihnen auch buddhistische Geistliche und weitere Würdenträger.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Oktober 2017 um 04:00 Uhr.

Darstellung: