US-Präsident Biden. | Bildquelle: Al Drago/POOL/EPA-EFE/Shuttersto

Biden stellt Corona-Strategie vor Einreise bedeutet Quarantäne

Stand: 22.01.2021 03:27 Uhr

Der neue US-Präsident hat seine Strategie im Kampf gegen Corona vorgestellt. Reisende in die USA müssen einen negativen Test vorweisen und in Quarantäne. Als Berater wird ihm Anthony Fauci zur Seite stehen.

Von Katrin Brand, ARD-Studio Washington

Anthony Fauci hatte erkennbar gute Laune. Der beliebte und bekannte Immunologe war gestern seit längerer Zeit mal wieder Gast im Pressesaal des Weißen Hauses. "Glauben Sie, dass Sie wieder zurück sind?", fragte ihn ein Journalist. "Ich glaube schon", lachte Fauci, dessen Rat von der Trump-Regierung zuletzt nicht mehr gesucht wurde.

Nun hat Joe Biden den 80-Jährigen als Berater in Sachen Covid-19 an Bord geholt, und Fauci war nach ersten Gesprächen mit dem Präsidenten angetan davon, dass nun die Wissenschaft wieder das Wort haben soll. Das sei ein irgendwie befreiendes Gefühl, sagte Fauci.

Biden besorgt

Weniger befreit als vielmehr besorgt klang der neue Präsident selbst. Joe Biden stellte gestern seine Covid-Strategie vor und warnte die Amerikaner. "Wir sind immer noch im dunklen Winter der Pandemie", sagte Biden, "es wird erst schlechter, bevor es besser wird". Nächsten Monat schon könnte insgesamt eine halbe Million Amerikaner an den Folgen von Covid-19 gestorben sein.

Bidens Regierung will nun zum einen die Verbreitung des Virus stoppen, dessen mutierte Variante inzwischen in vielen Bundesstaaten aufgetaucht ist. Alle, die aus einem anderen Land in die USA fliegen, werden sich vor Flug testen lassen müssen und sich in Quarantäne begeben müssen, wenn sie in den USA ankommen. Damit bestätigte Biden im Kern eine Entscheidung, die die Gesundheitsbehörde CDC schon vorige Woche angekündigt hatte. Weitere Details nannte er aber nicht.

Quarantänepflicht für US-Reisende
tagesschau 06:00 Uhr, 22.01.2021

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug

Die Amerikaner im Land forderte er auf, die nächsten 99 Tage lang Masken zu tragen. Für alle Menschen, die zwischen den US-Bundesstaaten unterwegs sind, in Bus, Bahn und Flugzeug, wird künftig eine Maskenpflicht gelten.

Außerdem will der neue Präsident die Produktion von Impfstoffen beschleunigen und mehr Amerikaner schneller als bisher impfen lassen. 100 Millionen Impfdosen sollen in den nächsten 100 Tagen gespritzt werden. Eine der größten operativen Herausforderungen, denen sie die USA bisher habe stellen müssen, aber "wir bekommen das hin", versprach Biden. Um den Impfstoff auch in benachteiligten und abgelegenen Gegenden zu verteilen, will die neue Regierung mit den großen Apothekenketten zusammenarbeiten. 

Biden kündigte nicht nur an, diese Entscheidungen und Prozesse transparent zu machen. Er versprach auch eine andere Fehlerkultur als bisher. Wenn die Regierung einen Fehler mache, werde sie nicht mit dem Finger auf andere zeigen, sondern erklären, was passiert sei.

Über dieses Thema berichtete am 22. Januar 2021 die tagesschau um 06:00 Uhr und Inforadio um 06:22 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: