Brasliens neu gewählter Präsident Jair Bolsonaro | Bildquelle: AP

Brasilien und Israel Auch Bolsonaro will Botschaft verlegen

Stand: 02.11.2018 06:21 Uhr

US-Präsident Trump machte den Schritt als Erster - jetzt will auch Brasiliens künftiger Präsident Bolsonaro die Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen. Das werde die Beziehungen zu den Arabern nicht belasten.

Brasiliens künftiger Präsident Jair Bolsonaro plant den Umzug der brasilianischen Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem. "Israel ist ein souveräner Staat und wir sollten dies respektieren", schrieb er auf Twitter.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu gratulierte ihm zur Entscheidung und nannte sie einen "historischen, richtigen und aufregenden Schritt".

Die Flaggen Israels und Brasiliens vor der brasilianischen Botschaft, die - noch - in Tel Aviv ist. | Bildquelle: AFP
galerie

Die Flaggen Israels und Brasiliens vor der brasilianischen Botschaft, die - noch - in Tel Aviv ist.

"Größten Respekt vor der arabischen Bevölkerung"

Der rechtsextreme Bolsonaro hatte das Vorhaben bereits im Wahlkampf angekündigt. Im Interview mit der israelischen Zeitung "Hayom" sagte er, Israel könne selbst bestimmen, wo seine Hauptstadt angesiedelt sei.

Er gehe nicht davon aus, dass die Entscheidung die Beziehungen Brasiliens zur arabischen Welt belasten werde, fügte er auf einer Pressekonferenz hinzu: "Wir haben größten Respekt vor dem israelischen Volk und der arabischen Bevölkerung."

Drittes Land nach USA und Guatemala

Der Status Jerusalems ist einer der größten Streitpunkte im Nahost-Konflikt, da sowohl Israelis als auch Palästinenser die Stadt als ihre Hauptstadt für sich beanspruchen. Wegen des ungeklärten Status war es lange Zeit diplomatischer Konsens, dass Staaten ihre Auslandsvertretungen nicht in Jerusalem ansiedeln.

Die USA hatten im Frühjahr ihre Boschaft dorthin verlegt. Während der Eröffnungsfeier kamen bei blutigen Auseinandersetzungen der Palästinenser mit israelischen Sicherheitskräften 60 Menschen ums Leben.

Wenig später folgten Guatemala und Paraguay dem US-Vorbild, Paraguay revidierte seine Entscheidung jedoch inzwischen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. November 2018 um 04:50 Uhr.

Darstellung: