Rettungskräfte bergen einen Verletzten | Bildquelle: AFP

Tote bei Unglück in China Quarantäne-Hotel eingestürzt

Stand: 08.03.2020 10:45 Uhr

In China ist ein 80-Zimmer-Hotel eingestürzt. Das 2018 erbaute Gebäude wurde als Corona-Quarantäne-Station genutzt, mindestens zehn Menschen starben. Die Zahl der Neuinfektionen geht in dem Land zurück.

Bei dem Einsturz eines als Coronavirus-Quarantäne-Unterkunft genutzten Hotels in der chinesischen Küstenstadt Quanzhou sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Das Gebäude war am Samstag zusammengebrochen, mehr als 70 Menschen waren dabei eingeschlossen worden. Inzwischen konnten Rettungskräfte demnach mehr als 40 Menschen befreien. Hunderte Einsatzkräfte sind weiter vor Ort.

Ursache möglicherweise Renovierungsarbeiten

Laut staatlicher Medien ergab eine erste Untersuchung, dass Renovierungsarbeiten in dem 2018 eröffneten Gebäude der Auslöser für das Unglück gewesen sein könnten. Offenbar hatten Arbeiter den Besitzer kurz vor dem Unglück noch angerufen, weil ein Stützpfeiler im Gebäude deformiert gewesen sei. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam. In China stürzen wegen schlechter Materialqualität und nicht sachgemäßer Bauweise immer wieder Gebäude ein.

Das 80-Zimmer-Hotel in der östlichen Provinz Fujian wurde laut staatlichen Medienberichten erst kürzlich in eine Quarantäne-Unterkunft für Menschen umgewandelt, die Kontakt zu Coronavirus-Patienten hatten. Konkrete Verdachtsfälle unter ihnen gab es aber offenbar nicht, alle Bewohner seien negativ getestet worden, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Auf Aufnahmen im Internet-Netzwerk Weibo war zu sehen, dass die Mauern des Hotels komplett weggebrochen waren. Nur noch das Stahlgerüst war zu sehen.

Retter am eingestürzten Hotelgebäude in China | Bildquelle: AFP
galerie

Retter am eingestürzten Hotelgebäude in China

Neuinfektionen gehen zurück

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ging in China erneut zurück: Die Behörden meldeten 44 neue Infizierte. Mit 27 neuen Todesopfern - alle in Hubeis Hauptstadt Wuhan - verzeichnete das Land die geringste Opferzahl seit mehr als einem Monat. Insgesamt starben damit in Festlandchina 3097 Infizierte.

Seit Ausbruch des Coronavirus wurden in China mehr als 80.000 Infektionen registriert, von denen bislang rund 57.000 geheilt wurden. 

Am Freitag hatte ein hochrangiger Regierungsvertreter gesagt, voraussichtlich könne bald die Abriegelung von Hubei beendet werden. Sie war Ende Januar wegen der Coronavirus-Epidemie verfügt worden und betrifft rund 56 Millionen Menschen.

Über dieses Thema berichtete Bayern 2 am 08. März 2020 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: