Polizisten patrouillieren in den Straßen von Jerusalem. | Bildquelle: AP

Ausgangsbeschränkungen Israelis bleibt Radius von 100 Metern

Stand: 25.03.2020 07:26 Uhr

Israel hat verschärfte Notstandsmaßnahmen in der Corona-Krise beschlossen: Die Menschen dürfen sich außer in Ausnahmefällen nur noch in einem Radius von 100 Metern von ihrem Zuhause entfernen. Polizei und Armee arbeiten nun zusammen.

Die israelische Regierung hat die Ausgangsbeschränkungen im Land im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus weiter verschärft. Medienberichten zufolge soll sie weitere Notstandsmaßnahmen beschlossen haben, die ab heute Abend gelten sollen und das öffentliche Leben weiter einschränken. Demnach sollen die Menschen sich grundsätzlich nur in einem Radius von bis zu 100 Metern von ihrem Zuhause entfernen.

Ausnahmen sind unter anderem essentiell wichtige Arbeitsplätze, Lebensmitteleinkäufe und ärztliche Behandlungen. Banken und Tankstellen sollen geöffnet bleiben. Öffentliche Verkehrsmittel sollen jedoch stark eingeschränkt und sportliche Aktivitäten draußen verboten werden.

Die Regierung hatte Ende vergangener Woche eine sieben Tage lange Ausgangssperre verhängt. Die Menschen sollten in dieser Zeit ihre Häuser zwar auch nur in Ausnahmefällen verlassen - doch die Teilnahme an Begräbnissen, Hochzeiten und Demonstrationen war anfangs noch im kleinen Kreis von maximal zehn Personen erlaubt.

Armee und Polizei sollen Verbote durchsetzen

Die israelische Armee ist nach eigenen Angaben bereits darauf vorbereitet, die Polizei wenn nötig bei der Durchsetzung der Ausgangsbeschränkungen landesweit zu unterstützen. Vorgesehen sei ein Bataillon pro Polizeidistrikt, sagte Armeesprecher Jonathan Conricus. Insgesamt gibt es in Israel demnach acht Polizeidistrikte.

Die Polizei habe dabei die Führungsrolle inne, die Armee verstärke personell, sagte Conricus. Im Moment gehe die Armee nicht davon aus, dass die Soldaten dabei Waffen tragen würden. Beispielsweise könnte die Armee die Polizei bei der Abriegelung eines Dorfes unterstützen - etwa die Ein- und Ausgänge blockieren. Außerdem bereite sich die Armee auf die Situation vor, die Truppen im Westjordanland zu verstärken.

Mehr als 70.000 Menschen in häuslicher Quarantäne

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist das Virus Sars-CoV-2 mittlerweile bei 1930 Personen in Israel nachgewiesen worden, 53 sind wieder genesen. Drei Menschen sind den Angaben zufolge nach einer Coronavirus-Infektion gestorben, darunter ein 88-jähriger Holocaust-Überlebender. Mehr als 70.000 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Darstellung: