Sicherheitskräfte begutachten den beschädigten Damm in Whaley Bridge in Großbritannien. | Bildquelle: AFP

Whaley Bridge Wasser abgepumpt - Dammbruch verhindert

Stand: 07.08.2019 17:06 Uhr

Der drohende Dammbruch im nordenglischen Whaley Bridge scheint abgewendet. Die rund 1500 Bewohner können wieder in ihre Häuser zurückkehren. Polizei und Feuerwehr zeigten sich erleichtert.

Nach tagelangem Kampf von Einsatzkräften gegen einen drohenden Dammbruch dürfen die Bewohner des nordenglischen Städtchens Whaley Bridge wieder in ihre Häuser zurück. Das teilte die Polizei mit.

Die Feuerwehr von Derbyshire richtete auf Twitter einen Dank an die Familien und alle, die die Einsatzkräfte während der Rettungsaktion des Todbrook Reservoirs unterstützt haben. Die Feuerwehr pumpte tagelang Tausende Liter Wasser aus dem Becken.

Ingenieure werden laut Behördenangaben nun die Schäden am Damm begutachten und reparieren. Aufgrund der Reparaturarbeiten seien Straßen, die zur Kleinstadt führen, noch gesperrt. Diese sollen die Einwohner bei ihrer Rückkehr meiden, raten die Beamten.

Schwere Regenfälle

Mehr als 1500 Einwohner des Städtchens waren in Sicherheit gebracht worden, weil der 180 Jahre alte Damm nach langanhaltenden, schweren Regenfällen zu brechen drohte. Das Toddbrook Reservoir südöstlich von Manchester war an einer Stelle schwer beschädigt worden. Hubschrauber der Royal Air Force hatten Ende vergangener Woche den Damm mit Sandsäcken stabilisiert.

Hubschrauber der Royal Air Force stabilisieren den Damm des Toddbrook-Stausees | Bildquelle: AFP
galerie

Hubschrauber der Royal Air Force stabilisieren den Damm des Toddbrook-Stausees

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. August 2019 um 17:00 Uhr.

Darstellung: