Der Chef der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung, di Maio | Bildquelle: AP

Italien Di Maio bleibt Fünf-Sterne-Chef

Stand: 30.05.2019 20:56 Uhr

Luigi di Maio wird auch künftig die italienische Fünf-Sterne-Bewegung anführen. Rund 80 Prozent der Mitglieder der Protestpartei votierten für den 32-Jährigen - ungeachtet der Schlappe bei der Europawahl.

Trotz des Debakels bei der Europawahl bleibt Luigi di Maio Vorsitzender der italienischen Regierungspartei Fünf Sterne. In einer Abstimmung auf der Internetplattform der Fünf-Sterne-Bewegung stimmten etwa 80 Prozent der gut 56.000 Mitglieder für ihren Parteichef. Das Ergebnis gilt als überraschend angesichts des Wahlergebnisses der Fünf Sterne bei der Europawahl. Dort war die Partei deutlich hinter ihren Juniorpartner in der Regierungskoalition zurückgefallen. Die rechtsextreme Lega holte ungefähr doppelt so viele Stimmen wie das "Movimento Cinque Stelle".

Am Samstag seit einem Jahr an der Regierung

Die populistische Bewegung führt Italien seit fast genau einem Jahr gemeinsam mit der Lega - nach turbulenter Regierungsbildung. Bei der Parlamentswahl hatten noch etwa 32 Prozent der Italiener für die Fünf Sterne und rund 17 Prozent für die Lega gestimmt - bei der Europawahl drehte sich dieses Ergebnis ungefähr um: Nur noch rund 17 Prozent votierten für die Fünf Sterne, während die Rechtsextremisten um Parteichef Matteo Salvini etwa 34 Prozent holten.

Die italienischen Minister di Maio und Salvini während einer Pressekonferenz. | Bildquelle: dpa
galerie

Ein ungleiches Paar: di Maio und Salvini

"Movimento Cinque Stelle" und Lega im Clinch

Die beiden grundverschiedenen Regierungsparteien gelten als zerstritten. Seit Wochen gelingt es ihnen nicht, sich auf gemeinsame politische Projekte zu einigen. Wichtige Infrastrukturvorhaben beispielsweise liegen deshalb auf Eis. Di Maio hat außerdem zunehmend Probleme, sich gegen den dominanten Lega-Chef Matteo Salvini durchzusetzen. Dieser steht wegen seines harten Kurses gegenüber Migranten bei den Italienern hoch im Kurs. Di Maio und Salvini sind beide Stellvertreter von Ministerpräsident Guiseppe Conte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk24 am 30. Mai 2019 um 22:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: