Eine Krankenschwester gibt einem Mann eine Schutzimpfung | Bildquelle: AP

Kongo Tote nach neuem Ebola-Ausbruch

Stand: 01.08.2018 18:59 Uhr

Erst vor wenigen Tagen wurde die Ebola-Epidemie im Kongo für beendet erklärt. Doch nun sind neue Fälle der gefährlichen Krankheit aufgetaucht - am anderen Ende des afrikanischen Landes.

In der Demokratischen Republik Kongo sind bei einem neuen Ebola-Ausbruch 20 Menschen gestorben. Gesundheitsminister Oly Ilunga Kalenga sprach von "einer neuen Epidemie" der hochansteckenden und oft tödlich verlaufenden Krankheit im Nordosten des Landes. Die Provinz Nord-Kivu habe dem Ministerium 26 Fälle von fieberkranken Menschen gemeldet, von denen nur noch sechs am Leben seien.

Von sechs analysierten Blutproben sei das Virus in vier Fällen nachgewiesen worden, erklärte das Gesundheitsministerium. Die Laborproben werden demnach nun weiter untersucht, um die Quelle der Erkrankungen herauszufinden.

Zusammenhang mit Fällen im Westen unklar

Es bleibt daher zunächst unklar, ob die Krankheitsfälle mit der jüngsten Ebola-Epidemie zusammenhängen, die in und nahe der rund 1500 Kilometer weiter westlich gelegenen Stadt Mbandaka festgestellt wurde. Dieser Ausbruch war vergangene Woche nach 42 Tagen ohne Neuansteckungen vom Kongo und der Weltgesundheitsorganisation WHO für beendet erklärt worden.

Ein Mann misst auf dem Flughafen die Temperatur von Reisenden | Bildquelle: AP
galerie

Beim letzten Ebola-Ausbruch im Kongo wurden auch auf dem Flughafen die Temperaturen von Reisenden gemessen.

Bei dem Ausbruch waren 33 Menschen gestorben. Insgesamt hatten sich 54 Personen angesteckt. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass die beiden Ausbrüche in Zusammenhang miteinander stehen", sagte Kalenga.

Zehnter Ebola-Ausbruch seit 1976

In der Demokratischen Republik Kongo ist es bereits der zehnte Ausbruch, seit die Krankheit in dem Land 1976 zum ersten Mal dokumentiert worden war. Ende 2013 hatte eine verheerende Ebola-Epidemie mehrere westafrikanische Staaten heimgesucht. In den folgenden Monaten starben in Guinea, Sierra Leone und Liberia rund 11.300 Menschen an dem Virus.

Ebola ist eine oft tödliche Virus-Krankheit. Die Übertragung geschieht durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Infizierten.

Über dieses Thema berichteten am 01. August 2018 Deutschlandfunk um 18:00 Uhr und die tagesthemen um 23:00 Uhr.

Darstellung: