Erste Urlaubsbilanz Konstante Corona-Werte auf Mallorca

Stand: 19.04.2021 10:27 Uhr

Nach dem Ende der Osterurlaube zieht Mallorca eine erste Bilanz. Den Daten zufolge ist die Corona-Lage stabil. Allerdings waren nur wenige Hotels offen, und abends galt eine Ausgangssperre.

Von Reinhard Spiegelhauer, ARD-Studio Madrid

Das Wetter ist zuletzt etwas schlechter gewesen als noch vor Ostern. Vor drei Wochen konnten sich die ersten Urlauber im Strandcafe noch die Sonne auf den Pelz scheinen lassen, inzwischen ist es eher grau und kühl. Getroffen hat das vor allem Gäste aus Hessen und Schleswig-Holstein, den beiden Bundesländern, in denen vergangene Woche noch Osterferien waren. Doch selbst eingemummelt und im Wind - Hauptsache raus aus dem Corona-Trott in Deutschland, sagte eine Urlauberin aus Frankfurt Ende der Woche. Sie genieße die Zeit, selbst wenn das Wetter besser sein könnte - und das werde schon noch.

Ungefähr 40.000 Deutsche waren über Ostern auf Mallorca, jetzt kehrt erstmal wieder Ruhe ein. Große Partystimmung herrschte sowieso nicht - schließlich mussten und müssen Kneipen und Restaurants um 17:00 Uhr zu machen, ab 22:00 Uhr gilt eine Ausgangssperre. Am Ballermann war "tote Hose".

Zudem waren nur etwas mehr als zehn Prozent der Hotels offen, in den Urlaubsorten im Nordosten waren kaum Deutsche zu sehen. Am meisten profitierte wohl die Gegend rund um Palma. Christina Ostrem, Geschäftsführerin eines Hotels am Strand in Palma, das Anfang März wieder aufgemacht hat, sagt, sie sei "sehr glücklich", wie das Ostergeschäft gelaufen sei, ihr Hotel habe schnell viele Reservierungen bekommen. Corona-Fälle habe es in ihrem Haus nicht gegeben, weder bei den Gästen noch bei den Mitarbeitern.

Einige Urlauber sitzen in Quarantäne

Von größeren Corona-Ausbrüchen im oder nach dem Mallorca-Urlaub war bislang nichts zu hören. 27 Deutsche sitzen zwar eine zehntägige Quarantäne in einem Hotel in der Nähe des Flughafens ab, aber nicht alle sind dort, weil sie positiv getestet wurden - es sind auch enge Kontaktpersonen und Verdachtsfälle im Hotel untergebracht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf der Insel liegt seit zwei Monaten etwa im Bereich von 25 bis 30. Trotzdem seien die Urlaubsreisen ein unvernünftiges Risiko gewesen, sagt Claudio Triay, Sprecher der Ärztegewerkschaft. Die Regierungen in Deutschland und Großbritannien hätten ja keine Urlaubsreisen gewollte, ruft er in Erinnerung - aber nachdem nur wenige Hotels offen seien, habe es offenbar keine negativen Folgen gegeben.

Mallorquiner hoffen auf mehr Touristen

Die meisten Inselbewohner sehen die Urlaubsreisen der Deutschen aber eher positiv. Für sie waren die Gäste endlich zumindest ein erster Lichtblick, nach einem halben Jahr praktisch ohne jeden Tourismus.

Im Sommer soll möglichst noch mehr daraus werden, das hofft jedenfalls Gabriel aus Palma. Die Insel sehne sich nach Touristen, sagt er, damit die Wirtschaft wieder anläuft: "Wir haben uns sehr über die Deutschen gefreut - und wir hoffen, dass sie gesund nach Hause kommen und erzählen, wie schön es war."

Mallorca nach dem "Osteransturm" - eine vorläufige Bilanz
Reinhard Spiegelhauer, ARD Madrid
19.04.2021 09:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 19. April 2021 um 06:50 Uhr und 08:26 Uhr.

Korrespondent

Reinhard Spiegelhauer Logo HR

Reinhard Spiegelhauer, HR

Darstellung: