Soldaten in Lissabon gelandet Bundeswehr startet Corona-Hilfseinsatz

Stand: 03.02.2021 19:01 Uhr

Das Bundeswehr-Team aus Ärzten und Pflegekräften zur Unterstützung in der Corona-Krise ist in Portugal eingetroffen. Der Chef der portugiesischen Luftwaffe berichtet den Helfern "von der Dankbarkeit der Menschen" in seinem Land.

Die Corona-Nothilfe der Bundeswehr ist in Portugal eingetroffen. Der Airbus A400M mit 26 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr und mehreren Dutzend Beatmungs- sowie Infusionsgeräten an Bord landete am Nachmittag in Lissabon.

"Emotionen pur", twitterte auch die Luftwaffe nach der Landung. Der Chef der portugiesischen Luftwaffe, General Joaquim Borrego, habe den deutschen Helfern mit Tränen in den Augen "von der Dankbarkeit der Menschen" in seinem Land für die Hilfe des Sanitätsdiensts der Bundeswehr berichtet. 

"Ein Volk allein kann das nicht bewältigen"

Auch der Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generaloberstabsarzt Ulrich Baumgärtner, der die Frauen und Männer begleitet, hatte vor dem Abflug der Transportmaschine im niedersächsischen Wunstorf die europäische Solidarität betont. "Die Situation dort ist unvergleichlich schwieriger als sie hier bei uns ist." Deshalb werde das Hilfsteam dort dringend gebraucht. "Ein Volk allein kann das nicht bewältigen, wir müssen zusammenstehen", sagte Baumgärtner.

Das deutsche Hilfsteam bestehend aus acht Ärztinnen und Ärzten sowie dem Sanitätspersonal soll für drei Wochen in Portugal bleiben und den Kampf gegen das Coronavirus dort in einem Krankenhaus unterstützen. Danach sollen die Helfer von einem weiteren Team abgelöst werden.

Neue Intensivstation errichtet

Portugals Gesundheitsministerin Marta Temido bedankte sich für "diese Hilfe von hochqualifiziertem Personal", die das Land "mit großer Dankbarkeit" annehme.

Wie Temido erklärte, wurde in der angesehenen Klinik - einer der modernsten und größten des Landes - eine neue Intensivstation mit acht Betten errichtet, "die bisher die komplette Infrastruktur hatte, aber kein Personal." Die Ministerin betonte: "Ständig werden in Portugal neue Betten geschaffen, auch jetzt, wo wir miteinander reden."

Hohe Zahl an Neuinfektionen

Nirgendwo wurden zuletzt im Verhältnis zur Bevölkerungszahl mehr Neuinfektionen und mehr Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet als in Portugal. Nach Zahlen der EU-Agentur ECDC steckten sich in Portugal zuletzt binnen 14 Tagen 1429 Menschen je 100.000 Einwohner mit dem Virus an. Damit liegt Portugal vor Spanien (1026) an der Spitze der 30 erfassten Länder. Für Deutschland betrug dieser Wert gut 265.

Portugal leidet vor allem an der Ausbreitung der ansteckenderen Corona-Mutante B.1.1.7., die zuerst in Großbritannien entdeckt wurde. Die Regierung in Portugal hatte vor gut einer Woche ein Hilfeersuchen an Deutschland gerichtet.

Audio

Bundeswehr-Hilfsteam in Portugal eingetroffen

Reinhard Spiegelhauer, ARD Madrid
03.02.21 18:39 | audio

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Februar 2021 um 20:00 Uhr.

Darstellung: