Ostukraine-Konflikt Kreml droht mit Intervention

Stand: 09.04.2021 19:39 Uhr

Am Donnerstag hatte Kanzlerin Merkel Russland aufgefordert, Truppen von der Grenze zur Ukraine abzuziehen. Nun droht der Kreml mit einem Militäreinsatz, sollte in der Donezk-Region ein neuer Bürgerkrieg aufflammen.

Russland hat angesichts der Eskalation im Konflikt in der Ostukraine angedroht, seine Staatsbürger militärisch zu schützen. Im Falle eines Aufflammens von Kampfhandlungen werde der Kreml einer möglichen "menschlichen Katastrophe" nicht tatenlos zuschauen, sagte Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Russland sieht im Nachbarland die Gefahr eines neuen Bürgerkriegs. "Wir stellen jetzt eine beispiellose Eskalation der Spannungen fest", sagte Peskow. Die weitere Entwicklung werde darüber entscheiden, welche Maßnahmen Russland ergreife, "um seine Sicherheit zu gewährleisten".

Kreml verbittet sich Einmischung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte erst am Donnerstag bei einem Telefonat mit Präsident Wladimir Putin zu einem Abzug der Truppen dort aufgerufen. Dazu sagte Peskow, darüber entscheide allein Russland. Es gebe eine Konzentration russischer Truppen in der Region, weil es um die Sicherheit des Landes gehe.

Die Militärdoktrin des Landes lässt eine Intervention zum Schutz russischer Staatsbürger im Ausland zu. Den russischsprachigen Bewohnern der Gebiete Donezk und Luhansk in der Ostukraine gewährt Moskau bereits seit 2019 trotz internationalen Protests die russische Staatsbürgerschaft. Mehr als 400.000 Menschen haben dort die russische Staatsbürgerschaft.

Gespräch mit Erdogan

Der Kreml teilte mit, Putin habe heute in einem Telefongespräch mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan betont, dass nur der Friedensplan von 2015 Grundlage für ein Ende des Konflikts sein könne. Die Ukraine weiche einer Umsetzung weiterhin aus, hieß es.

Seit Mitte Februar gibt es wieder verstärkt Kämpfe zwischen pro-russischen Separatisten und der Regierungsarmee der Ukraine an der Demarkationslinie. Russland zog Truppen in seinen Grenzregionen zusammen. International wächst deshalb die Sorge, dass der seit sieben Jahren andauernde Konflikt erneut eskalieren könnte. Die Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland unter deutsch-französischer Beteiligung sind derzeit festgefahren.

Interview: Was bezweckt Putin mit der Truppenverstärkung?
Manfred Götzke, DLF
09.04.2021 18:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. April 2021 um 17:5 Uhr.

Darstellung: