US-Präsident Trump und Corona-Chefberater Fauci, Archivbild | Bildquelle: AFP

Corona-Pandemie Fauci lobt Trumps Kehrtwende

Stand: 24.07.2020 21:09 Uhr

US-Gesundheitsexperte Fauci musste dem Präsidenten in der Corona-Krise oft widersprechen. Jetzt äußert er sich positiv über die Absage des Republikaner-Parteitags und begrüßt Trumps veränderte Haltung zum Maskentragen.

Der US-Gesundheitsexperte Anthony Fauci hat die jüngsten Maßnahmen von US-Präsident Donald Trump in der Corona-Krise gelobt. Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten sagte dem US-Sender Fox News, Trumps Absage des Parteitags der Republikaner Ende August in Florida sei eine "gute Entscheidung" gewesen.

Der Immunologe begrüßte auch, dass Trump inzwischen zum Tragen einer Schutzmaske rate und sich selbst mit Maske zeige. "Das wird ein gutes Beispiel für den Rest des Landes abgeben." Fauci, der Mitglied der Coronavirus-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses ist, fügte hinzu: "Ich denke also, wir bewegen uns in dieser Hinsicht in eine wirklich positive Richtung."

Weißes Haus verteilte Liste mit Faucis Widersprüchen

Trump schlägt in der Corona-Krise seit wenigen Tagen deutlich vorsichtigere und pessimistischere Töne an. Er will im Herbst wiedergewählt werden, liegt in Umfragen aber hinter seinem Herausforderer Joe Biden von den Demokraten. Die Mehrheit der Amerikaner bewertet Trumps Krisenmanagement in der Corona-Pandemie mittlerweile kritisch.

Fauci sagte, Trump habe realisiert, wie die Lage sei, und er habe sein Verhalten angepasst. Mittlerweile wurden in den USA mit ihren rund 330 Millionen Einwohnern mehr als vier Millionen Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 nachgewiesen.

Trump und Fauci hatten sich in den vergangenen Monaten immer wieder öffentlich widersprochen und teilweise sogar Vorwürfe gemacht. Während Fauci unermüdlich vor den Risiken des Coronavirus warnte, ließ Trump von Mitarbeitern des Weißen Hauses eine Liste mit Faucis angeblichen Fehlern und Widersprüchen an ausgewählte Journalisten verteilen. In einem Fox-News-Interview bescheinigte der Präsident dem Wissenschaftler: "Er ist ein bisschen ein Schwarzseher." Mittlerweile versichern sowohl Trump als auch Fauci, ihr Verhältnis sei gut.

Fauci rät zur Rücknahme einzelner Lockerungen

Mit Blick auf die vielen Neuinfektionen in den USA sagte Fauci, er glaube nicht, dass es wieder zu einem "vollständigen Lockdown" kommen müsse. Auszuschließen sei das aber nicht. Bundesstaaten mit hohen Infektionszahlen sollten überlegen, ob sie die Lockerung von Schutzmaßnahmen wieder eine Stufe zurückfahren.

Fauci rief dazu auf, Masken zu tragen und Hygiene-Schutzmaßnahmen zu beachten. Er zeigte sich erneut vorsichtig optimistisch, dass es zum Jahresende oder Anfang 2021 einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben werde.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. Juli 2020 um 00:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: