Drei Flüchtlinge, die den Grenzzaun in Ceuta überwunden haben | Bildquelle: REUTERS

Spanische Exklave Fast 400 Flüchtlinge gelangen nach Ceuta

Stand: 09.12.2016 12:02 Uhr

Erneut ist es mehreren Hundert Flüchtlingen gelungen, die sechs Meter hohe Grenzanlage der spanischen Exklave Ceuta zu überwinden und damit EU-Boden zu erreichen. Dabei wurden nach Behördenangaben zwei Polizisten und drei Flüchtlinge leicht verletzt.

Fast 400 Flüchtlinge haben nach Angaben von Behörden die spanische Exklave Ceuta in Marokko gestürmt. Wie die örtliche Präfektur mitteilte, gelang es den Migranten am frühen Morgen, an zwei Punkten die sechs Meter hohe Barriere zu durchbrechen, die das Gebiet umgibt. Dabei wurden zwei Grenzschützer und drei Flüchtlinge leicht verletzt.

Die Flüchtlinge stammten nach Angaben der Behörden vor allem aus dem subsaharischen Afrika. Immer wieder versuchen Menschen, mit dem Vordringen auf die spanische Exklave EU-Boden zu erreichen. Zuletzt schafften es etwa 200 Personen Ende Oktober, die Grenzanlagen zu überwinden. Ein weiteres spanisches Gebiet in Marokko ist die Exklave Melilla weiter östlich.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 09. Dezember 2016 um 12:45 Uhr.

Darstellung: