Überschwemmungen in Plattsmouth, Nebraska | Bildquelle: AP

Überschwemmungen in den USA "Historische Fluten" im Mittleren Westen

Stand: 19.03.2019 07:50 Uhr

Schneeschmelze und starker Regen sorgen im Mittleren Westen der USA weiter für Probleme. Viele Landstriche sind überflutet, die Wetterbehörde sprach von "historischen Fluten".

Der Mittlere Westen der USA ist von großflächigen Überschwemmungen betroffen. Starke Regenfälle und schmelzender Schnee haben mehrere Flüsse über die Ufer treten lassen. Drei Menschen kamen bislang durch das Hochwasser ums Leben, Hunderte Häuser stehen unter Wasser. Zahlreiche Landkreise riefen den Notstand aus. Betroffen sind bisher weite Teile Nebraskas sowie Teile der Bundesstaaten Iowa, Wisconsin und South Dakota.

In Nebraska erreichten die Fluten an 17 Standorten Rekordwerte. Das Rote Kreuz richtete zehn Notunterkünfte für Betroffene ein.

Der Nationale Wetterdienst NWS sprach von "historischen Fluten". Das Weiße Haus stehe in engem Kontakt mit den Behörden in den betroffenen Regionen, schrieb US-Präsident Donald Trump bei Twitter. Er bedankte sich bei den Einsatzkräften.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. März 2019 um 06:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: