Bilder

1/4

Zehnter Jahrestag - Was vom Krieg in Georgien blieb

John McCain mit George W. Bush 2004

Die Führung um den damaligen Präsidenten Bush hatte einen militärischen Angriff erwogen, wollte aber eine Konfrontation mit Russland vermeiden. | Bildquelle: picture-alliance / dpa

Die strategisch wichtige Stadt Gori

Während des Krieges 2008 zerstörten russische Raketen auch Wohnhäuser in der Stadt Gori.

John McCain mit George W. Bush 2004

Die Führung um den damaligen Präsidenten Bush hatte einen militärischen Angriff erwogen, wollte aber eine Konfrontation mit Russland vermeiden.

Die georgische Verteidigungsministerin Tina Khidascheli im Gespräch mit georgischen Soldaten in Bagram

Nach wie vor beteiligen sich georgische Soldaten am Einsatz in Afghanistan, hier 2016 beim Besuch der georgischen Verteidigungsministerin.

Grenzzaun zwischen dem abtrünnigen Südossetien und der georgischen Seite

Russische Truppen kontrollieren Südossetien und Abchasien. An den Grenzlinien wurden stellenweise Zäune und Stacheldraht verlegt.

Darstellung: