Der russische Journalist Golunow zeigt sich nach seiner Freilassung aus der Haft zu Tränen gerührt | Bildquelle: dpa

Nach Festnahme in Russland Enthüllungsjournalist Golunow wieder frei

Stand: 11.06.2019 21:58 Uhr

Nach heftigen Protesten gegen seine Festnahme ist der Enthüllungsjournalist Golunow wieder frei. Die Vorwürfe des Drogenhandels seien fallengelassen worden, teilte das russische Innenministerium mit.

Der russische Enthüllungsjournalist Iwan Golunow ist wieder auf freiem Fuß. Alle Anschuldigungen gegen seien fallengelassen worden, sagte der russische Innenminister Wladimir Kolokolzew. Es gebe nach den Ermittlungen keinen Hinweis auf eine Straftat des 36-Jährigen. Zwei ranghohe Polizeibeamte sollten wegen der Festnahme des regierungskritischen Journalisten entlassen werden.

Festnahme wegen angeblichen Drogendelikts

Golunow arbeitete für das unabhängige Investigativ-Portal "Medusa" und hatte unter anderem Korruption bei Polizei und Geheimdienst aufgedeckt. In der vergangenen Woche war er festgenommen worden. Die Polizei erklärte, in seinem Rucksack und in seiner Wohnung seien "große Mengen" Drogen gefunden worden. Golunow gab dagegen an, die Drogen seien ihm untergeschoben worden.

Gegen die Festnahme hatte es national wie international Proteste gegeben. Gleich drei der größten russischen Tageszeitungen widmeten ihre Titelblätter einer Solidaritätsbekundung mit dem Journalisten.

Nach Ansicht seiner Unterstützer sollte Golunow mundtot gemacht werden. Journalisten und andere protestieren seit fünf Tagen vor der Zentrale der Moskauer Polizeibehörde. Mehr als 20.000 Personen hatten im Internet angekündigt, dass sie am Mittwoch gegen die Inhaftierung Golunows auf die Straße gehen wollen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Juni 2019 um 21:00 Uhr.

Darstellung: