Hockney-Bild "Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)" | Bildquelle: AFP

90 Millionen Dollar Hockney-Bild erzielt Rekordpreis

Stand: 16.11.2018 04:23 Uhr

So teuer war noch kein Werk eines lebenden Künstlers: 90 Millionen Dollar. Die Weltrekordsumme zahlte ein Unbekannter für ein Hockney-Bild. Der Brite hatte das Gemälde einst für einen Spottpreis verkauft.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Die an Geldrekorden überreiche Kunstwelt ist um einen weiteren Weltgeldrekord reicher. Ein Gemälde des 81 Jahre alten Künstlers David Hockney, "Portrait of an Artist Pool with two figures" ist in New York für 90,3 Millionen Dollar versteigert worden.

Das ist der höchste Preis, der bisher jemals für ein Werk eines lebenden Künstlers gezahlt wurde. Der bisherige Spitzenreiter war Jeff Koons. Dessen Ballon Dog Skulptur wechselte einst für 58,4 Millionen den Besitzer.

Portrait of an Artist (Pool with two Figures) von Hockney | Bildquelle: AP
galerie

Im Februar 2017 war das Bild im Rahmen einer Hockney-Retrospektive in der Tate Gallery in London ausgestellt.

Telefonischer Bieterwettstreit

Am Ende waren es zwei bisher anonyme Bieter, die sich beim Auktionshaus Christies telefonisch für das 1972 geschaffene Kunstwerk Hockneys überboten.

Der Künstler selbst dürfte wahlweise staunen oder sich ein zweites Mal ärgern. Denn sein Bild war 1972 von seinem damaligen Kunsthändler für günstige 20.000 Dollar verkauft worden, nur, so erzählte Hockney unlängst dem US-Sender CNN, um kurz danach für 50.000 Dollar weiterverkauft zu werden. Der erste Kaufpreis lag deutlich unter Wert.

Hockney bei einer Buchpräsentation in Frankfurt 2016 | Bildquelle: REUTERS
galerie

David Hockneys Bilder haben erst 2016 die zehn Millionen Dollarmarke durchbrochen.

Gefeierte Ausstellung

Der Kunstmarkt - er scheint verrückt zu sein oder vom Geld überschwemmt zu werden. Oder beides. Bilder von Hockney hatten erst 2016 erstmals die zehn Millionen Dollarmarke durchbrochen. Im Mai dann wechselte der erste Hockney für über 28 Millionen Dollar den Besitzer. Jetzt also inklusive aller Gebühren 90,3 Millionen Dollar für ein Bild.

Gerade erst hatte das Metropolitan Museum of Art in New York sein Werk mit einer großen Retrospektive gewürdigt. Das jetzt verkaufte Rekordbild war dabei der Publikumsliebling. Der Verkäufer, offenbar ein britischer Milliardär, hatte das Bild bei Christies in die Auktion gegeben, ohne einen Mindestpreis festzulegen. Offenbar war der Mann sich sehr sicher, dass der Schätzwert von 80 Millionen Dollar erreicht oder sogar übertroffen würde. Das Ergebnis der Auktion hat ihm jetzt Recht gegeben.

Über dieses Thema berichteten am 16. November 2018 Deutschlandfunk Kultur in den Kulturnachrichten (Sendung "Studio 9" ab 05:05 Uhr) und tagesschau24 um 09:30 Uhr.

Darstellung: