Passagiere am Flughafen von Hongkong. | Bildquelle: REUTERS

Proteste in Hongkong Flughafen nimmt Betrieb wieder auf

Stand: 13.08.2019 06:52 Uhr

Nachdem die Anti-China-Protestbewegung den Flughafen von Hongkong zeitweise lahmgelegt hatte, nahm dieser nun wieder seinen Betrieb auf. Es sind jedoch bereits weitere Massenproteste in der Stadt angekündigt.

Der zeitweise durch Demonstranten lahmgelegte Flughafen von Hongkong hat seinen Betrieb wieder aufgenommen. Die Informationstafeln zeigten an, dass die Abflüge einiger Maschinen kurz bevorstanden. Am Vortag hatten Tausende regierungskritische Demonstranten den Betrieb an dem Flughafen mit einer Blockade verhindert.

Auf der Handy-App des Flughafens hieß es, der Flugplan werde neu terminiert und es sei zu erwarten, dass einzelne Flüge davon betroffen seien. Cathay Pacific erklärte, es seien rund 200 Flüge gestrichen worden, man werde lediglich eine begrenzte Anzahl von Starts und Landungen durchführen. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei anderen Fluggesellschaften - etwa Emirates und Vorgin.

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen lahm
tagesschau 20:00 Uhr, 12.08.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Tausende blockieren Flughafen

Mehr als 5000 Menschen protestierten an dem Airport nach Behördenangaben gegen Polizeigewalt. Die Flughafenverwaltung strich daraufhin sämtliche Flüge.

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam verteidigte das harsche Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten am besetzten Flughafen. Die Beamten müssten sekundenschnell unter schwierigen Bedingungen Entscheidungen treffen und dabei "das niedrigste Niveau an Gewalt" anwenden, sagte Lam.

Immer wieder gewaltsame Proteste

Die Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungszone halten bereits seit zweieinhalb Monaten an. Sie richteten sich ursprünglich vor allem gegen ein - später auf Eis gelegtes - Auslieferungsgesetz, das die Überstellung von Verdächtigen an Festland-China erlaubt hätte. Die Demonstrationen weiteten sich danach zu einer Bewegung gegen den wachsenden Einfluss Pekings in der früheren britischen Kronkolonie und für mehr Demokratie aus. 

Die Proteste mündeten immer wieder in gewalttätige Konfrontationen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. So setzte die Polizei am vergangenen Wochenende Tränengas unter anderem in U-Bahnstationen ein. Die Zentralregierung in Peking zeigt sich empört über die Proteste. Sie verschärfte zuletzt ihre Warnungen an die Demonstranten und erklärte, die Protestbewegung weise "Anzeichen des Terrorismus" auf.

Die US-Regierung wiederum rief die Konfliktparteien in der chinesischen Sonderverwaltungszone zu Zurückhaltung auf. "Die Vereinigten Staaten mahnen alle Seiten dazu, von Gewalt Abstand zu nehmen", sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter in Washington. 

Unbeeindruckt dessen betonen die Demonstranten in Hongkong, dass sie weitermachen wollen. Für Sonntag ist in Hongkong eine neue Riesendemo geplant.

Mit Informationen von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Hongkong-Proteste: Flughafen-Betrieb soll wieder normal laufen
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
13.08.2019 07:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. August 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: