Menschen stehen vor einem Wahllokal, um ihre Stimme bei den Bezirksratswahlen abzugeben. | Bildquelle: dpa

Bezirksratswahl in Hongkong Demokratielager deutlich vorne

Stand: 25.11.2019 01:29 Uhr

In Hongkong zeichnet sich ein Wahlsieg der pro-demokratischen Kräfte ab. Laut aktuellem Auszählungsstand wird es künftig eine Mehrheit der Sitze im Bezirksrat belegen. Das regierungstreue Lager brach ein.

Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" berichtete, lagen die demokratischen Kandidaten bei der Auszählung der abgegebenen Stimmen zur Bezirksratswahl deutlich vorn. Demnach gingen rund 278 der 452 Bezirksratsposten auf demokratische Kandidaten. Das regierungstreue Lager, das bei den vorangegangenen Wahlen 2015 noch etwa drei Viertel der Mandate gewonnen hatte, brach massiv ein und kam zunächst nur noch auf 42 Posten.

Laut "South China Morning Post" werden demokratische Kandidaten damit die Kontrolle in mindestens 12 der 18 Bezirksräte der chinesischen Sonderverwaltungszone übernehmen. Bislang hatte das zur kommunistischen Führung in Peking haltende Lager alle 18 Räte kontrolliert. Die Wahlbeteiligung lag bei 71 Prozent. Dies war der höchste Wert seit Einführung der Wahlen im Jahr 1999.

Rekordzahl an Bewerbern

Die Wahl galt als wichtiger Test dafür, wie viel Unterstützung Regierungschefin Carrie Lam in der Bevölkerung noch hat. Doch auch für die Demokratiebewegung ist die Abstimmung eine Art Lakmustest. Der pro-demokratische Abgeordnete Ted Hui bezeichnete die Wahl als Referendum darüber, ob die Menschen die Protestbewegung weiter unterstützten und ob die Öffentlichkeit weiter zu den jungen Demonstranten stehe.

Rekordteilnahme an Bezirksratswahl in Hongkong
tagesthemen 22:45 Uhr, 24.11.2019, Tamara Anthony, ARD Hongkong

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Um die 452 Bezirksratssitze hatte sich sich eine Rekordzahl von 1104 Kandidaten beworben, unter ihnen pro-demokratische Aktivisten. Die Bezirksräte verwalten einen Teil der öffentlichen Finanzen und sind unter anderem für Transport, die Gesundheitsversorgung und das Recycling zuständig. Großen politischen Einfluss haben sie nicht.

Abstimmung ohne größere Störungen

Nachdem es bei den Protesten in der chinesischen Sonderverwaltungszone zuletzt verstärkt zu gewaltsamen Ausschreitungen und Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen war, lief die Abstimmung ohne größere Störungen ab. Regierungschefin Lam äußerte bei ihrer Stimmabgabe die Hoffnung, dass die relative Ruhe der vergangenen Tage anhalte.

Seit Juni demonstrieren immer wieder Zehntausende Menschen für Demokratie und gegen die Hongkonger Regierung, der sie zu große Nähe zur Führung in Peking vorwerfen. Zunächst friedliche Proteste schlugen wiederholt in Gewalt um.

Mit Informationen von Ruth Kirchner, RBB, zurzeit Hongkong.

Kommunalwahlen in Hongkong
Ruth Kirchner, ARD Peking, zzt. Hongkong
24.11.2019 18:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 24. November 2019 um 22:45 Uhr.

Darstellung: