Israelische Armee setzt Tränengas gegen Palästinenser ein | Bildquelle: REUTERS

Palästinenser-Proteste Tausende demonstrieren gegen Israel

Stand: 30.03.2018 12:36 Uhr

Im Grenzstreifen demonstrieren Tausende Palästinenser gegen Israel. Dessen Verteidigungsminister Lieberman warnte mit drastischen Worten, sich dem Sicherheitszaun zu nähern. Ein Palästinenser wurde offenbar getötet.

Im Gazastreifen haben sich Tausende Palästinenser an Massenprotesten gegen Israel beteiligt. Die Demonstranten zogen in einem Marsch zur israelischen Grenze, wie Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Einige Demonstranten liefen bis auf wenige hundert Meter an den schwer bewachten Grenzzaun heran.

Offenbar ein Toter

Bei den Protesten gab es Zusammenstöße mit israelischen Sicherheitskräften. Laut AFP soll ein palästinensischer Demonstrant bei den Protesten erschossen worden sein. Das berichtet die Agentur unter Berufung auf palästinensische Behörden. Mindestens neun Palästinenser wurden laut dem Gesundheitsministerium in Gaza verletzt.

Die Armee hatte nach Angaben der israelischen Nachrichtenseite "ynet" bereits vor den Protesten mehr als 100 Scharfschützen in der Nähe der Grenze postiert. Offenbar setzte die israelische Armee Tränengas gegen Demonstranten ein. Auf Bildern ist zu sehen, wie Palästinenser vor dem Beschuss mit Tränengas fliehen.

Palästinenser bei einer Kundgebung nahe dem Gazastreifen | Bildquelle: AP
galerie

Tausende Palästinenser sind zum "Marsch der Rückkehr" gekommen.

Die israelische Armee sprach von Protesten an sechs verschiedenen Orten im Gazastreifen. Palästinenser würden brennende Reifen in Richtung der israelischen Soldaten rollen und Steine werfen, hieß es in einer Mitteilung. Die Soldaten würden gezielt auf Anstifter schießen. "Die Hamas-Terrororganisation gefährdet das Leben von Zivilisten", schrieb die Armee. Sie sei verantwortlich für die gewaltsamen Proteste.

Aufruf der Hamas

Die radikal-islamische Hamas will mit dem "Marsch der Rückkehr" ihren Anspruch auf ein "Recht auf Rückkehr" für palästinensische Flüchtlinge und deren Nachkommen in das Gebiet des heutigen Israels untermauern. "Wir betonen, dass dieser Marsch friedlich ist", hatte zuvor das führende Hamas-Mitglied Chalil al-Haja gesagt.

Lieberman warnt Palästinenser

Mit Beginn der Proteste warnte Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman die Menschen vor einer Annäherung an den Grenzzaun. "Jeder, der sich dem Zaun nähert, riskiert sein Leben", warnte Lieberman via Twitter auf Arabisch.

In der Nacht zum Freitag war ein Palästinenser nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza von israelischen Soldaten erschossen worden. Die israelische Armee teilte mit, ein Panzer habe das Feuer auf zwei Verdächtige eröffnet, die sich im südlichen Teil des Küstengebietes dem Sicherheitszaun genähert hätten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. März 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: