Zerstörte Gebäude im Gazastreifen | Bildquelle: AP

Eskalation am Gazastreifen Palästinenser verkünden Waffenruhe

Stand: 06.05.2019 05:58 Uhr

Nach Raketenangriffen auf israelische Ortschaften und Vergeltungsschlägen auf den Gazastreifen haben sich die Konfliktparteien offenbar auf einen Waffenstillstand verständigt. Das teilen palästinensische Quellen mit.

Nach dem Gewaltausbruch am Gazastreifen mit zahlreichen Toten haben sich die Palästinenser nach eigenen Angaben auf einen Waffenstillstand mit Israel verständigt. Die Waffenruhe war durch ägyptische Vermittlung zustande gekommen. Das bestätigten Vertreter der Palästinenser und Ägyptens. Die israelische Armee äußerte sich zunächst nicht.

Zuvor war die Region vom schwersten Gewaltausbruch seit dem Gaza-Krieg vor fünf Jahren erschüttert worden. Am Wochenende wurden israelischen Medienberichten zufolge mindestens vier Israelis durch massiven Raketenbeschuss aus Gaza getötet und mehr als hundert verletzt. Vergeltungsangriffe der israelischen Armee töten nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza mehr als 20 Palästinenser und verletzten rund 150.

Beerdigung eines bei Raketenangriffen getöteten Mannes in Ashkelon, Israel | Bildquelle: REUTERS
galerie

Beerdigung eines bei Raketenangriffen getöteten Mannes in Ashkelon, Israel.

Trump sichert Israel Unterstützung zu

Die Gewalt eskalierte, nachdem es am Freitag an der Gaza-Grenze bei Konfrontationen mit israelischen Soldaten Tote gegeben hatte. Vier Palästinenser wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza getötet. Palästinenserfraktionen kündigten daraufhin Rache an.

US-Präsident Donald Trump sicherte Israel im Grenzkonflikt seine Unterstützung zu. "Wieder steht Israel vor einer Flut tödlicher Raketenangriffe der Terrorgruppen Hamas und des Islamischen Dschihad", schrieb Trump auf Twitter. "Wir unterstützen Israel zu 100 Prozent bei der Verteidigung seiner Bürger." An die Menschen im Gazastreifen gerichtet schrieb Trump: "Diese terroristischen Aktionen gegen Israel bringen Ihnen nichts anderes als mehr Elend". Die Gewalt müsse enden und auf einen Frieden hingearbeitet werden.

Zuvor hatte bereit UN-Generalsekreträr Antonio Guterres die Raketenangriffe aus Gaza verurteilt. Er verfolge die Entwicklung mit "großer Sorge" und rief beide Seiten zur "größtmöglichen Zurückhaltung" auf.

Gaza-Konflikt: Feuerpause scheint zu greifen
Tim Aßmann, ARD Tel Aviv
06.05.2019 08:03 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. Mai 2019 um 06:00 Uhr.

Darstellung: