A malnourished Yemeni toddler lies on a bed at a clinic run by a humanitarian organisation in the port city of Hodeida on November 3, 2019. - The Yemeni conflict has killed tens of thousands of people, most of them civilians,and driven millions more to the brink of famine in what the United Nations calls the world's worst humanitarian crisis. (Photo by ESSA AHMED / AFP) | Bildquelle: AFP

Epidemie im Bürgerkriegsland Dengue-Fieber im Jemen

Stand: 26.11.2019 08:08 Uhr

Cholera, Malaria und jetzt auch noch das Dengue-Fieber. Im Bürgerkriegsland Jemen ist die Lage der Menschen katastrophal.

Im Jemen ist erneut das Dengue-Fieber ausgebrochen. Nach Angaben der Vereinten Nationen hat es in der Hafenstadt Hodeida zwischen Ende Oktober und Anfang November etwa 50 Todesfälle gegeben. Insgesamt seien mehr als 3500 Menschen erkrankt.

Der Leiter der UN-Delegation des Roten Kreuzes, Robert Mardini, zeigte sich in New York vor allem deshalb besorgt, weil es in dem Bürgerkriegsland bereits Zehntausende Fälle von Cholera und Malaria gebe. Besonders betroffen vom Dengue-Fieber sei die Region um Hodeida im Westen des Landes. Dort litten außerdem fast 3000 Menschen an Malaria.

"Entsetzliche humanitäre Situation"

Mardini sagte, es habe eine Deeskalation der Kämpfe in dem Bürgerkriegsland gegeben, doch stehe das ärmste Land der Arabischen Welt vor "einer sehr entsetzlichen humanitären Situation". Grund für den Ausbruch der Krankheiten seien das schwache Gesundheitssystem des Landes, sowie Probleme mit der Wasserversorgung und den sanitären Einrichtungen.

Im Jemen herrscht seit 2015 ein Bürgerkrieg. Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi wird dabei aus einer Koalition von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen arabischen Staaten unterstützt. Hinter den Huthi-Rebellen steht wiederum der Iran. Nach UN-Angaben wurden in dem Konflikt bereits mehr als 10.000 Menschen getötet, unter ihnen Tausende Zivilisten. Mehr als drei Millionen Menschen wurden in die Flucht getrieben.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. November 2019 um 07:04 Uhr.

Darstellung: