Boris Johnson sitzt in einem Auto, das durch Wasserstoff betrieben wird.  | Bildquelle: REUTERS

Aus ab 2035 Johnson-Plan gegen Diesel und Benziner

Stand: 04.02.2020 18:17 Uhr

Die britische Regierung will ab 2035 keinen neuen Diesel, Benzin- und Hybridautos mehr zulassen - fünf Jahre früher als eigentlich geplant. Die Luftfahrtindustrie soll bis zur Jahrhundertmitte klimaneutral werden.

Nach den Worten des britischen Premiers sollen in Großbritannien ab dem Jahr 2035 keine Diesel-, Benzin- und Hybridautos mehr zugelassen werden. Das Aus für diese Fahrzeuge wird damit um fünf Jahre vorgezogen. Bislang galt 2040 als spätestes Datum, doch Kritiker hatten darauf hingewiesen, dass Großbritannien dann nicht mehr sein Ziel erreichen könnte, bis 2050 klimaneutral zu werden. Und eben das wolle man schaffen, bestätigte Johnson. Auch die britische Luftfahrtindustrie verpflichtete sich zu diesem Ziel. Damit sichern die Unternehmen der Luftfahrtbranche zu, trotz des zu erwartenden Wachstums des Luftverkehrs um 70 Prozent bis 2050 das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. 

Boris Johnson bei der Auftaktveranstaltung zum UNO-Klimagipfel COP26. | Bildquelle: AP
galerie

Großbritannien ist in diesem Jahr Gastgeber der UN-Klimakonferenz - sie findet vom 9. bis 20. November in Glasgow statt.

Großbritannien führe eine Revolution an, wenn es um erneuerbare Energien geht - so Johnson auf einer Auftaktveranstaltung für die im November stattfindenden 26. UN-Klimakonferenz.

Als Konferenzgastgeber hatten die Briten bislang einen holprigen Start. Erst am Freitag entließ Johnson die Konferenzleiterin Claire O'Neil. Sie kritisierte daraufhin in einem Brief in der "Financial Times", dass Großbritannien noch meilenweit von seinen Zielen im Kampf gegen den Klimawandel entfernt sei. Und auch ein Beratungskomitee zum Klimawandel warnte, dass der Ausstoß von Kohlenstoffdioxiden und anderen Treibhausgasen in Großbritannien nach wie vor zu hoch sei.

Derzeit 90 Prozent Verbrennungsmotoren  

In seiner Rede forderte der britische Premier auch andere Länder auf, sich Großbritannien anzuschließen. "So wie wir unser Konzept für Null-Emissionen im Jahr 2050 in diesem Jahr entwickeln werden, so wollen wir auch andere Staaten auf dieses Ziel verpflichten." Aktuell sind in Großbritannien noch 90 Prozent der Neuzulassungen Diesel- oder Benzinautos. Frankreich will Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2040 nicht mehr genehmigen. Norwegen peilt schon ab 2025 an, nur noch Autos ohne CO2-Emissionen zuzulassen.

UK will Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten
Nils Dampz, ARD London
04.02.2020 22:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 04. Februar 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: