USA Johnson & Johnson vor Zulassung

Stand: 27.02.2021 03:16 Uhr

Ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine Zulassung des Impfstoffes von Johnson & Johnson empfohlen. Diese dürfte nun schon bald erfolgen. Präsident Biden warnt wegen Virus-Mutationen vor steigenden Fallzahlen.

Die USA können im Kampf gegen die Corona-Pandemie wohl bald auf einen dritten Impfstoff setzen. Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA empfahl einstimmig eine Notfallzulassung des Vakzins von Johnson & Johnson, das nur einmal verabreicht werden muss. Die FDA folgt einer solchen Empfehlung erwartungsgemäß rasch.

Möglicherweise konnten bereits am Montag die ersten paar Millionen Dosen ausgeliefert werden. In den USA sind bisher die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Moderna zugelassen, nicht aber jener von Astrazeneca, der unter anderem bereits in der EU erlaubt ist - und seit Freitag auch in Kanada.

Impfstoff einfacher zu verabreichen

Der Impfstoff von J&J ist nicht nur insofern leichter anwendbar, als dass er im Gegensatz zu den anderen keine zwei Impfungen braucht. Er kann auch bis zu drei Monate in einem Kühlschrank aufbewahrt werden, während etwa jener von Pfizer bei extremen Minustemperaturen gefroren bleiben muss, bis er eingesetzt wird.

In den USA wurden bisher mehr als 47 Millionen Menschen oder 14 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal geimpft. Der Wirkstoff von J&J könnte die Impfungen weiter beschleunigen, auch wenn die ersten Lieferungen eher klein ausfallen dürften. Das Unternehmen hat den USA 20 Millionen Dosen bis Ende März und 100 Millionen bis Ende Juni in Aussicht gestellt.

Schutz vor schweren Krankheitsverläufen

Ähnlich wie AstraZeneca in Europa muss sich J&J in den USA einen Stellenwert als ähnlich vertrauenswürdiges Vakzin erarbeiten wie jene von Pfizer und Moderna, die in Studien einen rund 95-prozentigen Schutz vor Covid-Erkrankungen gemeldet hatten. Der J&J-Impfstoff schützt demnach zu 85 Prozent vor schweren Verläufen, rechnet man moderate Erkrankungen dazu, waren es in der Studie nur noch 66 Prozent.

Allerdings wurde der Impfstoff an 44 000 Testpersonen in den USA, Lateinamerika und Südafrika erprobt, als sich dort diverse Varianten ausbreiteten. Das war nicht der Fall, als Pfizer und Moderna ihre Studien durchführten, insofern lassen sich diese Zahlen auch nur bedingt vergleichen. J&J schützt nach Einschätzung der FDA auf jeden Fall vor den schwersten Erkrankungen. Auch in der EU hat J&J bereits eine Notzulassung beantragt. Mit einer Entscheidung der EU-Arzneimittelbehörde EMA wird noch im März gerechnet.

Biden warnt vor Gefahr erneut steigender Fallzahlen

US-Präsident Joe Biden hat unterdessen angesichts neuer Coronavirus-Varianten vor der Gefahr erneut steigender Fallzahlen in der Pandemie gewarnt. 'Das Schlimmste, was wir jetzt tun können, ist, in unserer Wachsamkeit nachzulassen', sagte Biden bei einem Besuch in Houston im Bundesstaat Texas. Er rief die Amerikaner dazu auf, sich impfen zu lassen.

'Die Impfungen sind sicher", sagte er. "Ich schwöre Ihnen, sie sind sicher und wirksam." Biden appellierte außerdem an seine Landsleute, Masken zu tragen. Er betonte erneut, es sei keine politische Aussage, ob man einen Mund-Nasen-Schutz trage oder nicht.

US-Forscher haben sich zuletzt besorgt über neue Coronavirus- Varianten in Kalifornien und New York gezeigt. Die täglichen Fallzahlen in den USA liegen weit unterhalb von denen zu Jahresbeginn. In den vergangenen Tagen stagnierten sie aber oberhalb der Marke von 70.000. Seit Beginn der Pandemie sind in den USA mehr als 510.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus ums Leben gekommen.

Zulassung des Corona-Impfstoffs Johnson & Johnson
Torsten Teichmann, ARD Washington
27.02.2021 07:56 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. Februar 2021 um 04:42 Uhr.

Darstellung: