Bilder

1/2

Juncker ruft bei Abschied zum Kampf gegen Nationalismus auf

Der britische Premier Boris Johnson (links) und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker äußern sich zum neuen Brexit-Deal.

Für Juncker ist der EU-Austritt der Briten eine Schlappe. Und er beklagt die vielen Verhandlungstage, die er stattdessen lieber für andere Vorhaben genutzt hätte. | Bildquelle: AP

Beifall für den scheidenden Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker nach seiner Abschiedsrede im EU-Parlament in Straßburg.

Beifall für den scheidenden Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker nach seiner Abschiedsrede im EU-Parlament in Straßburg.

Der britische Premier Boris Johnson (links) und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker äußern sich zum neuen Brexit-Deal.

Für Juncker ist der EU-Austritt der Briten eine Schlappe. Und er beklagt die vielen Verhandlungstage, die er stattdessen lieber für andere Vorhaben genutzt hätte.

Darstellung: