Feuerwehrmänner löschen ein Feuer nach einer Explosion in der Innenstadt Kairos. | Bildquelle: dpa

Tote nach Geisterfahrt in Ägypten Anschlag mit Autobombe in Kairo

Stand: 05.08.2019 18:08 Uhr

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist ein Geisterfahrer in drei andere Fahrzeuge gekracht, es kam zu einer massiven Explosion. Mindestens 20 Menschen starben. Präsident al-Sisi sprach von einem "Terrorakt".

Rettungskräfte sind auf einer Schnellstraße in Kairo unterwegs. In der Nähe des staatlichen Krebsforschungsinstituts NCI ist nach Behördenangaben ein Geisterfahrer mit drei Autos zusammengestoßen, woraufhin es zu einer schweren Explosion kommt. Mindestens 20 Menschen sterben, 47 werden verletzt.

"Feiger Terrorakt"

In dem Auto des Falschfahrers sei Sprengstoff entdeckt worden, teilte das Innenministerium mit. Das Fahrzeug sei im Nildelta gestohlen worden und sollte für einen Terrorangriff genutzt werden.

Nach vorläufigen Ermittlungen sei die islamistische Terrorgruppe Hasm für den Anschlag verantwortlich, hieß es. Diese habe das Auto präpariert. Hasm hatte sich mehrfach zu Anschlägen in Ägypten bekannt. Die Behörden des Landes betrachten die Gruppe als bewaffneten Flügel der islamistischen Muslimbruderschaft, die in Ägypten verboten ist und als Terrororganisation eingestuft wird.

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi bezeichnete die Tat als "feigen Terrorakt". Al-Sisi sprach den Angehörigen und Verletzen sein Beileid aus und kündigte an, den Terrorismus auszurotten.

Beschädigtes Krankenhaus in Kairo nach Autoexplosion | Bildquelle: dpa
galerie

Das staatliche Krebsforschungsinstitut liegt in der Nähe der Unfallstelle, Teile des Gebäudes wurden zerstört.

Krebsforschungsinstitut stark beschädigt

Das sich unmittelbar an der Unfallstelle befindende Nationale Krebsinstitut brachte mindestens 78 Patienten aus Sicherheitsgründen in andere Krankenhäuser. Ob unter den Todesopfern Patienten oder Mitarbeiter des Krebsinstituts sind, teilte das Gesundheitsministerium nicht mit.Teile vom Dach des Krankenhauses seien eingestürzt, berichtete ein Patient. Die Universität Kairo meldete, die Haupttür sowie mehrere Patientenräume und Säle hätten Schaden genommen.

Ein Augenzeuge sagte, manche Autos im Umkreis seien ebenfalls beschädigt worden und Insassen hätten Verbrennungen erlitten. "Die Leute hatten Probleme, die Passagiere aus den Autos zu bekommen."

Menschen stehen nach einer Explosion neben einem beschädigten Auto. | Bildquelle: dpa
galerie

Durch die schwere Explosion starben mindestens 20 Menschen, andere Fahrzeuge wurden beschädigt.

In Ägypten kommt es vor allem im Norden der Sinai-Halbinel immer wieder zu Terroranschlägen und Razzien gegen islamistische Extremisten. Mitte Mai war nahe der Pyramiden von Giseh ein Sprengsatz explodiert, als ein Bus mit Touristen vorbeifuhr. Dabei wurden mehrere Urlauber aus Südafrika durch Glassplitter verletzt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 05. August 2019 um 18:00 Uhr.

Darstellung: