Parlamentswahl in Kambodscha Hun Sen ist nicht zu schlagen

Stand: 28.07.2013 10:14 Uhr

Von Udo Schmidt, ARD-Hörfunkstudio Südostasien

123 Sitze sind heute in Kambodschas Nationalversammlung zu vergeben,  90 hält die regierende Volkspartei von Premierminister Hun Sen. Möglicherweise werden es ab morgen ein paar weniger sein: Seitdem die oppositionelle Nationale Rettungspartei ihre Führungsfigur Sam Rainsy zurück hat, steigt ihre Beliebtheit.

Der Finanzfachmann konnte vor gut zwei Wochen nach mehrjährigem Exil nach Kambodscha einreisen, nachdem der König ihn begnadigt hatte. Rainsy war in Abwesenheit zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Deutliche Anzeichen für Manipulationen

Wahl in Kambodscha
galerie

Der Oppositionelle Sam Rainsy darf selbst nicht antreten.

Aber der seit 28 Jahren autokratisch regierende Hun Sen hat vorgesorgt. Eine Wahlniederlage ist für ihn nicht denkbar, dafür könnten auch die nach Recherchen der Tageszeitung Phnom Penh Post manipulierten Wählerlisten sorgen. Rund zehn Prozent der Stimmberechtigten sind demnach Geisterwähler, in nahezu allen Wahlbezirken Phnom Penhs sind mehr Wähler als Einwohner registriert.

Stabilität oder Reformen?

Wahlbeobachter in Kambodscha
galerie

Die Wahl wird von internationalen Beobachtern überprüft.

Die Opposition tritt für mehr Demokratie ein, sie will die Korruption bekämpfen, den Landraub beenden, die natürlichen Ressourcen des Landes schützen. Der Student Duong Sowan ist begeisterter Anhänger: "Ich unterstütze die Rettungspartei, weil sie eine gute Politik verfolgt, die Korruption bekämpft, das Bildungswesen verbessern will und allen Kambodschanern die Freiheit ermöglicht, die eigene Meinung zu sagen."

Die regierende Volkspartei steht für Stabilität nach Jahrzehnten der politischen Wirren in Kambodscha - vor allem Wähler auf dem Land honorieren das, etwa Ly Sokhon: "Die Volkspartei verfolgt eine verständliche Politik. Ich bin ihr dankbar für die Befreiung von den Roten Khmer. Das hat mein Leben gerettet. Daher unterstütze ich die Partei."

Erste Wahlergebnisse hat die Wahlkommission noch für heute Abend versprochen, das offizielle Ergebnis wird in zwei Wochen bekannt gegeben.

Darstellung: