Das Lawinengebiet in der Ski-Region Crans Montana | Bildquelle: KANTONSPOLIZEI WALLIS/HANDOUT/EP

Crans-Montana in der Schweiz Lawinenopfer erliegt Verletzungen

Stand: 20.02.2019 11:03 Uhr

Ein bei dem Lawinenabgang in der Schweiz am Dienstag schwer verletzter Mann ist gestorben. Die Suche nach weiteren Opfern wurde inzwischen eingestellt, da keine Menschen mehr vermisst werden.

Nach dem Abgang einer Lawine auf eine Skipiste in der Schweiz ist ein am Dienstag geretteter Mann seinen Verletzungen erlegen. Der 34 Jahre alte Franzose starb im Krankenhaus. Drei weitere Personen waren bei Crans Montana leicht verletzt aus den Schneemassen gerettet worden. Ob es sich bei diesen Opfern um Einheimische oder Touristen handelte, konnte die Polizei bisher nicht sagen.

Die Suche nach weiteren Opfern wurde inzwischen eingestellt, da bei der Polizei keine weiteren Menschen vermisst gemeldet worden waren. Als Vorsichtsmaßnahme habe die Polizei über Nacht dennoch in den Schneemassen nach möglichen Opfern gesucht, sagte ein Polizeisprecher. Menschen aus Schneemassen einer Lawine zu retten, ist ein Wettlauf mit der Zeit. Nach 30 Minuten sinken die Überlebenschancen rapide.

Zunächst weitere Opfer befürchtet

Der Bürgermeister des Ortes, Nicolas Féraud, hatte zunächst befürchtet, dass bis zu einem Dutzend Menschen von den Schneemassen mitgerissen worden sein könnten. Im Einsatz waren zeitweise mehr als 240 Helfer teils mit Suchhunden.

Rettungskräfte suchen nach Verschütteten | Bildquelle: dpa
galerie

Rettungskräfte suchen nach Verschütteten.

Ursache bisher unklar

Die Lawine hatte eine freigegebene Skipiste auf einer Länge von mehreren hundert Metern begraben. Das Wetter war bestens, der Lawinenwarndienst hatte die Gefahr eines Abgangs als gering eingeschätzt. Ermittler prüfen, ob Skifahrer abseits der Pisten die Lawine ausgelöst haben.

Das Unglück ereignete sich an den Hängen des knapp 3000 Meter hohen Berges Pointe de la Morte. Crans-Montana liegt im Kanton Wallis im Südwesten der Schweiz. Betroffen war die Piste Kandahar, wie die Bergbahnen mitteilten. Auf der Webseite der Skiregion heißt es, dass sie zu einer "Skiroute schwere Klasse" gehört.

In Crans-Montana soll am kommenden Wochenende das FIS-Ski-Weltcuprennen stattfinden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk24 am 20. Februar 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: